Newsletter vom 2. August 2017


Liebe Hundefreunde,


am 12. August ist der große Tag:
der Kraken-Birken-Wipfelpfad wird weitergebaut!

Das Geld dafür bekommen wir, die Hundefreunde Lauenbrück e.V.,  zu einem Teil von der Gemeinde Lauenbrück. Die Sparkasse Scheeßel hat letztes Jahr eine großzügige Summe gespendet. Der Rest wird von anderen Spenden beglichen.
Wolfgang, unser Platzwart, besorgt das Material ( Holz, Nägel, Schrauben, und was sonst noch so benötigt wird). Wie bereits im letzten Jahr hat der pfiffige Bastler Wolfgang etwas zur Arbeitserleichterung gebaut ...Überraschung!

Großartig finden wir, dass nun schon zum 2. Mal der Hegering Lauenbrück /div. Jagdhornbläser mit ihren kompetenten Kräften zum Einsatz kommen werden. Diese tolle Zusammenarbeit bedeutet uns viel.

Obgleich schon zwei Arbeitstreffen stattgefunden haben (Löcher, Unkraut ...) ist noch viel zu tun! Wir können also Unterstützung gebrauchen!
Wer Zeit und Lust hat, am Sonnabend, den 12.8. 2017 ab 10:00 Uhr mitzuhelfen, möge sich bitte schnell bei mir melden, weil der Hegering für die Verpflegung in Form von Hotdogs sorgen wird.

Wipfelpfad im Bau

Deshalb  müssen wir Olaf schnellsten mitteilen, wie viele von uns Hundefreunden dabei sein werden.

Bislang sind für den Bau des Wipfelpfades folgende Helfer eingeplant:
- Wolfgang
- Volker
- Torsten

Für weitere Arbeiten ( Löcher zuschaufeln, Entkrauten, Gebäude aufräumen) brauchen wir noch Helfer/innen!

GESUCHT: Wer hat einen Spind, Schrank oder eine Kommode, die wir in das Gebäude stellen können? Die bisherige Kommode ist kaputt.

Liebe Grüße
vom Vorstand
Almut, Lore, Tanja und Katrin

 


Newsletter vom 18. Januar 2017

 

Liebe Hundehalter/innen!


Wir möchten alle Hundefreunde darauf hinweisen, dass in den Gemarkungen Lauenbrück, Vahlde, Stemmen und Ostervesede eine Gefahr für nicht angeleinte Hunde bestehen kann. In diesem Gebiet ist laut Revierförster Schild jederzeit mit Wolfbegegnungen zu rechnen.

Er berichtet, dass Jagdpächter diverse Wolfssichtungen auf Wildkameras festgehalten haben.

Es sind Fotos , die verschiedene Wölfe sowohl tagsüber als auch in den frühen Morgenstunden zeigen.

Da dieses nur Zufallsaufnahmen sind, vermutet Förster Schild, dass es  mehr Wölfe rund um Lauenbrück gibt, als  angenommen wird. Einige kennen vielleicht die Aufnahmen von fünf Wölfen an der Strecke Benkeloh - Ostervesede – Lauenbrück.

Da das Nahrungsangebot in diesen Gemarkungen sehr hoch ist, denkt Herr Schild, dass sich die Wölfe dort etablieren werden, evtl. auch als Wolfsrudel. Es werden vermehrt Wolfsrisse aller vorkommenden Schalenwildarten gefunden, einschließlich starker Damhirsche, sogar im Lauenbrücker Schulwald.

 

Der Vorstand

Hundefreunde Lauenbrück e.V.

(21.02.2017)




Liebe Hundefreunde!


In der Nähe Lauenbrücks ist ein Wolfsrudel gesichtet worden; bitte entnehmt die Informationen der angefügten pdf-Datei.

Dateidownload
Achtung! Wolfsrudel bei Lauenbrück gesichtet
Info betr. Wölfe.pdf [ 164.1 KB ]





Newsletter vom 15. Dezember 2016



Liebe Hundefreunde!

 

Schon wieder ist ein Jahr vorbei.

Unser Basar liegt hinter uns und war ein voller Erfolg. Die Einnahmen können für die Pflege (Rasenmähen) und für Neuerungen eingesetzt werden.

Auf der Freilauffläche ist viel passiert.

Es gab neue Hunde, viele Erfahrungen, neue Begegnungen.

Herausheben möchten wir ein paar besondere Veränderungen und Erlebnisse:

 

  • den Kraken-Birken-Wipfel-Pfad, der in zwei Arbeitseinsätzen Formen angenommen hat und der u.a. von der Sparkasse Scheeßel gesponsert worden ist (die Gemeinde Lauenbrück hat zugesagt, sich für dieses und kommendes Jahr finanziell daran zu beteiligen)
  • den großen Erdhügel, der die zwei Röhren zum Durchlaufen hat und nun bepflanzt ist
  • die Befestigung zum Begehen und Befahren im Eingangsbereich
  • die beiden Wasserstellen über Solar (eine am Graben auf der großen Fläche; eine auf der kleinen Fläche)
  • den Strandkorb auf einer Pflanzinsel
  • die Treffen der Beagle und der kleinen  Hunde
  • die Zusammenarbeit mit der Jägerschaft war eine positive Erfahrung und hat Spaß gemacht
 

Zu Beginn des neuen Jahres findet unsere Jahreshauptversammlung statt.

Eine/r Kassenprüfer/in wird neu gewählt, ein Jahresbericht vorgelegt werden.

Der Termin ist am 9. Februar 2017.

Es findet dieses Mal in der Alten Post statt (nicht mehr in der Bahnhofsgastsstätte). In der Alten Post haben wir mehr Platz und können zum Beispiel auch über einen Beamer Fotos und Filme zeigen.

 

Ebenfalls in der Alten Post wird unsere Lesung stattfinden.

Am 24. Februar 2017 um 20:00 Uhr

Eintritt 12,-€

Antje Hachmann liest aus ihrem Buch "A...-Hunde"

Die Karten sind ab sofort über unsere Internetseite erhältlich (wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht...) - Bestellmöglichkeit siehe unter TERMINE

Dateidownload
Vorschau Eintrittskarte

 

Der gesamte Vorstand wünscht Euch/ Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wir bedanken uns bei allen
Unterstützer/ Innen der FLF!!!

 

Almut Intemann

Hannelore Bostelmann

Tanja Bladauski

Katrin Wulf

 

 

 

 

 



Liebe Hundefreunde,


schon vor dem Basar wollen wir auf dieses Angebot hinweisen.

Wer einen Kalender bestellt, der freut Ende Dezember darüber. Und die Freilauffläche hat wieder Geld bekommen.

Das Format 20x20 würde 23,-€ kosten.

Bei Interesse bitte bei mir melden!

Katrin

 

ANGEBOT:

 

Ein individueller Jahres-Kalender mit Hundemotiven

Wunderbare Geschenkidee für Kinder und Partner - oder für sich selbst!

 

Einfach schöne Foto aussuchen, digital bereitstellen -

( oder sich auf die Auswahl von Katrin verlassen, sofern ihr genügend eigene Bilder zur Verfügung stehen...)

Schon begleitet einen der vierbeinige Freund durch das Jahr.

 

Vorauskasse erwünscht.

 

Der Preis berechnet sich nach den Bestellkosten plus einem Aufschlag für die Gestaltung.

Das Geld ist ausschließlich für die Unterhaltung der Freilauffläche gedacht.


Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen mit Katrin Wulf:


Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 

 

 

 

Newsletter vom 30. Oktober 2016

 


Betreff: Info zum Basar 2016 des Hunde-Vereins zugunsten der Freilauffläche

                                                                                                                               Katrin Wulf  

                                                                                                                     Handy: 01714739145

 

Der Basar

findet am Sonnabend den 19.11.2016 statt.

Zeit zum Klönen,

Treffen, Gucken Kaufen, Essen und Trinken...und so vieles

mehr...Ihr seid herzlich willkommen!!!

 

Bis dahin ist es nicht mehr lange hin:

 

Datum: Sonnabend, 19. November 2015 ,

Zeit: von 10.00 - 18.00 Uhr,

Ort: bei Lola Wahlers,

Adresse: Im Heidhorn 24, 27389 Lauenbrück, Schmiede.

       

Die Arbeiten für den Basar beginnen kommende Woche. Wie schon im letzten Jahr werden die Kränze und Gestecke direkt in der alten Schmiede hergestellt.

Es wäre toll, wenn wir dabei Unterstützung erhalten.

Wir hatten die letzten Jahre viel Spaß, gemeinsam schöne Dinge herzustellen. Alle Materialien wie Kerzen, Draht, Rinde und Dekorationsmaterialien  befinden sich auch diesmal am Ort.

Was wir ab sofort jedoch dringend benötigen, sind :

Moos, Hagebutten, Zypressenzweige, Wacholder, Zieräpfel und Buchsbaum, Nüsse, Tannenzapfen jeder Größe.

   

Info

- Bis kommenden Mittwoch,2.11.2016 wird die Nordmann- Tanne geschlagen sein. Sobald die Tanne am Boden liegt, wäre es toll, wenn mir jemand hilft, Zweige in die Schmiede zu bringen. Die Tanne liegt  hinter der Schmiede noch hinter den Parkplätzen. Schubkarren sind vorhandene.

Wer hätte Mittwoch nachmittag oder Donnerstag nachmittag Zeit?????
- bis Donnerstag werden Bierzeltgarnituren als Arbeits- Tische bereitstehen; sie müssen jedoch noch aufgebaut werden.
- Stühle: Wir sollten vier Plastikstühle aus dem Gebäude der FLF in die Schmiede bringen.

- Der Schlüssel für die Schmiede ist bei Lola Wahlers. Falls jemand Materialien abgeben oder kreativ werden möchte: bitte bei Lola klingeln. Ihre Telefonnummer: 04267 981603

 

Es ist jederzeit möglich, sich mit anderen zu verabreden und dort zu arbeiten. Falls Lola Wahlers nicht da sein sollte und Ihr Euch angekündigt habt, wird der Schlüssel hinterlegt werden.

An dieses Tagen werde ich voraussichtlich dabei sein:  Wer auch kommen möchte, bitte bei mir melden!

-   3.11.  Donnerstag ab 17:oo Uhr

-  8.11.  Dienstag ab 19:00 Uhr

-  9.11   Mittwoch ab 19:00 Uhr

- 10.11. Donnerstag tagsüber ( 15:00 bis 18:00 Uhr)

- 13.11. Sonntag 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

 

- 14.11. Montag  ( tagsüber bis...)

- 15.11. Dienstag  ( tagsüber bis....)

- 16.11. Mittwoch (tagsüber bis....)

- 17.11. Donnerstag  ( tagsüber bis...)

- 18.11. Freitag (AUFBAU) tagsüber bis abends

 

- 19. 11 Sonnabend Basar um 10: 00 geht es los...wer hilft wann beim Verkauf??? Bitte melden,

Grillen ab 10:30 Uhr Wolfgang und: bitte melden!

Café     ab 10:00 Uhr Andrea und: bitte melden!

 

Je mehr Menschen uns mit schönen selbstgemachten Dingen oder eigener Mitarbeit unterstützen, desto beeindruckender wird unser Basar werden und um so höher fallen die Einnahmen für die FLF aus.

Wenn eine/ r von Euch selbstgemachte schöne Dinge für den Hundebasar geben möchte, so  werden die Materialkosten natürlich vom Verein übernommen. (Wenn gewünscht.) Sollte von der ausgeschilderten Summe  außer den Materialkosten auch ein Gewinn für den Hersteller gewünscht sein, dann müssen wir das deutlich machen.

( also: "Von dem Preis gehen soundsoviel Euro an den Hundeverein")

   

Viele Grüße

Katrin

 

 Die Flyer sind sehr schön geworden und werden jetzt bestellt.

Sobald sie uns vorliegen legen wir Basar-Ankündigungen

(DinA3 ) und Flyer in das Gebäude mit der Bitte, sie zu verteilen.

 

Wer einen Kuchen oder eine Torte für uns backen möchte, bitte melden!

               

Viele Grüße

Katrin

im Namen des Vorstandes

   

Noch ein paar Bilder zum Einstimmen vom letzten Jahr:



Information


Hallo Hundefreunde

Am kommenden Sa., 10. September 2016, sind viele Strassen in Lauenbrück gesperrt.


  

alternative Wegbeschreibung:


entweder über Vahlde, Benkeloh zum Benkeloher Weg ( dann kommt Ihr zur Brücke, wo es zur FLF geht.)

Oder B75 weiterfahren Ri. Scheeßel, am Seniorenheim vorbei  Hinter dem Seniorenheim die nächste Möglichkeit links abbiegen rein nach Lauenbrück. Strasse macht einen Linksknick; dann die erste Strasse rechts
( Lindenstrasse) rein bis zum Ende. Dort scharf rechts und immer gerade aus, bis auf der rechten Seite die Brücke erscheint..


B75 Wümmetal

abbiegen in den

- Alter Kirchweg

- li Schmiedeberg

- re Lindenstrasse

- re. Richterkamp....Ziegeleistrasse

- re. Benkeloher Weg ( Brücke)


Viele Grüße

  

Katrin


Am kommenden Sa. wird die linke FLF (Buddel-Birkenwäldchen-Fläche) gesperrt sein. Wir bauen einen weiteren Kraken-Steg!!!

Beginn 10:00 Uhr.


Sperrung der "Großen Fläche"


Am 6. August 2016 findet auf der FLF ein Treffen der "Windspiele" statt. Deshalb wird in der Zeit von 13.45 Uhr bis 20.00 Uhr die große Fläche für alle anderen Gäste gesperrt sein. Die kleine Fläche mit dem Birkenwäldchen steht weiterhin allen zur Verfügung.

Der Vorstand

(25.07.2016)




Newsletter vom 23. April 2016 

Liebe Hundefreunde,

 

diese Bilder zeigen, was sich alles auf der FLF verändert hat.

Sie werden auch auf der Bildergalerie zu sehen sein.

 


 

Die Pumpe geht wieder, dieTränke funktioniert; das neue Tor am Graben ist eingebaut worden.

Drei kleine Info Tafeln gibt es an jedem Durchgang; vor der kleinen Fläche wurde ein Schaukasten mit den Terminen angebracht.

Der "Berg" wurde erhöht.

Die Kastanienholz-Blöcke laden zum Springen ein; der ausgehöhlte Birkenstamm zum Durchkrabbeln; ebenso die Brunnenringe.

Mit dem Bau des Kraken-Birken-Wipfel-Pfades wurde begonnen: das Grundgerüst steht und die Hunde lieben es...

Wir bekamen ein neues Schild für Hinweise bei Platz- Sperrungen geschenkt.

Eine Extra Schleuse wurde vor die Tür zur großen FLF gesetzt.

Im Birkenwäldchen haben wir die Birken auseinander gepflanzt.

Clematis soll die Zäune verschönern. Die anderen Pflanzen sind freigeschnitten worden.

Überhaupt die Pflanzen: alle sist gut gewachsen und groß geworden.

 

Ohne finanzielle und personelle Unterstützung geht das nicht.

Wolfgang Meves ist ständig dabei, zu tüfteln und sich um die FLF zu kümmern.

In den zwei Arbeitstreffen haben wir gemeinsam viel geschafft.

Demnächst kommt noch das Mineralgemisch und die Fläche wird gewalzt sowie gemäht werden.
 

Viele Grüße 

Der Vorstand (April 2016)

 

Niedersächsische Anleinpflicht von Hunden in der Brut- und Setzzeit

 

 

Gemäß dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) gilt in Niedersachsen während der Brut- und Setzzeit (vom 1. April bis 15. Juli) ein Leinenzwang für Hunde in der "freien Landschaft", worunter auch Freiflächen und Parks innerhalb von Ortschaften zählen. Abgesehen von Bremen (ab 1. März) gibt es in anderen Bundesländern eine solche Anleinpflicht nur in einzelnen Kommunen.

 

Ziel ist es, Bodenbrüter (z. B. Feldlerchen, Kiebitze), deren Nester und Gelege sowie andere Jungtiere (Kaninchen, Hasen, Rehkitze, Dam- und Rotwildkälber), die nicht selten in unmittelbarer Nähe von Wegen gesetzt bzw. abgelegt werden, vor der Neugier und dem Jagdtrieb freilaufender Hunde zu schützen. Denn der "Raubtiergeruch" des Hundes - selbst wenn er tatsächlich "nichts tut", außer das Tier neugierig zu beschnüffeln - könnte die Mutter später davon abhalten, zu ihrem Jungtier zurückzukehren und es zu säugen.

 

Gemäß § 33 des NWaldLG werden Zuwiderhandlungen mit einem Bußgeld bis zu 5.000 Euro geahndet. Jäger übernehmen als "Feld-, Wald- und Wiesenpolizei" (einschließlich des Abschussrechts wildernder Hunde und Katzen) dabei hoheitliche Aufgaben, wenn sie Hundehalter ansprechen und auf Fehlverhalten aufmerksam machen, bei fehlender Einsicht auch Anzeige erstatten.

 

Öffentliche Straßen und Wege wie Bundes-, Landes- sowie kommunale Verbindungsstraßen (evtl. nicht jedoch die Wegeseitenränder) sind vom Leinenzwang allerdings ausgenommen.

 

Ausnahmen gelten außerdem für Jagdhunde (auch während der Ausbildung), Blinden- und Rettungshunde, Hütehunde sowie Polizeihunde des Landes, des Bundes und des Zolls, während sie im Arbeitseinsatz sind.

 

Die niedersächsischen Regelungen werden von Tierschützern mitunter generell als zu pauschal, also die unmittelbare Gefährdungslage nicht berücksichtigend und die artgerechte Haltung von Hunden unverhältnismäßig einschränkend kritisiert: Insbesondere stark von Erholungssuchenden und Hundeführern frequentiere Bereiche dürften wahrscheinlich eher nicht zu den bevorzugten Zonen für Bodennester und abgesetzte Jungtiere gelten.

 

Nichtsdestotrotz sind aus unserer Sicht geltende Gesetze einzuhalten - und nur über Lobbyarbeit zu verändern. Die Hannoversche Gesellschaft zur Förderung der Kleintiermedizin (HGFK) hat unter Federführung Prof. Ingo Noltes von der Tierärztlichen Hochschule Hannover eine "Initiative gegen Leinenzwang" gestartet und 2014 eine Petition eingereicht. In Gesprächen mit dem Umweltministerium wird versucht, eine Überarbeitung des "Landeswaldgesetzes" dahingehend zu erreichen, dass der generelle Leinenzwang entfällt und stattdessen stärker differenziert wird - nach Landschaftsbereichen oder der Größe von Hunden beispielsweise.

 

Unsere Freilauffläche bietet jedenfalls - unabhängig von geltenden Gesetzen - Hunden ganzjährig die Möglichkeit, sich artgerecht frei zu bewegen!

Der Vorstand
Hundefreunde Lauenbrück e.V.



Newsletter vom 17. März 2016
  

 

Liebe Hundefreunde,   

der Frühling kommt und die Ideen für die Freilauffläche nehmen Gestalt an.
Mit Wolfgang Meves wurden die anstehenden Arbeiten und Termine besprochen.

Hier eine Übersicht:

- Die Erde soll verteilt werden (hinter dem Gebäude, Erde verteilen, damit die Senke plan und befahrbar ist. Erhöhung - und Verbreiterung der Hügel-Kette mit den Brunnenringen auf der Fläche am Wäldchen, Erhöhung der "Insel" auf der Buddelfläche inmitten der Birken, ein oder zwei Erd-Hügel auf der Buddelfläche zum Erde holen für die Löcher)

- Die Flächen sollen gewalzt werden

- Drainagerohre in die vorhandenen, ausgestochenen Rinnen reinlegen (die Rinnen von Wolfgang haben sich bewährt; so konnte das Wasser besser abfließen)

- Mineralgemisch liefern lassen ( Ausbesserung Parkplatz, Aufschütten der Wege zu den Türen, Aufschüttung bis hinter dem Gebäude zu den Pforten, Aufschüttung für den Pavillon)

- zwei neue Bänke werden auf der kleinen Fläche von einander entfernt einbetoniert

- Ein Schaukasten wird dieses Wochenende neben der Tür zur Buddelfläche aufgestellt. Da können alle Ankündigungen rein für die Beagle-Treffen, dieTreffen der kleinen Hunde und weitere Termine

- Aufstellen der großen Kastanien-Holzstücke auf eine Unterlage (Stein) -vermutlich auf der großen Fläche zwischen Parkplatz und Graben (ein Dank an die Firma Baum-Ab aus Lauenbrück und an Hans Jochen Haase)

- Ingangsetzen der Pumpe für die Wasserstelle

 

-  Bau eines Steges (DIE KRAKE), auf dem die Hunde laufen können. Die Krake soll mitten im Birkenwäldchen auf dem ehemaligem Paddock stehen. 

Die Krake


1  


 


 


- Katrin wird erneut an den BNVHS herantreten, denn ein neuer Zaun samt Pforte am Gebäude soll gebaut werden, um die Fläche hinter dem Gebäude abzugrenzen (der alte, niedrige Zaun ist kaputt), schräge Pfosten sollen begradigt werden


- Arbeitstreffen vormittags am Sonnabend  (10:00 bis 12:00 Uhr am 9. April)
Aufräumen im Gebäude und Entsorgen des Gerümpels hinter dem Gebäude;
kaputte Stühle und Pforten sollen zusammengesammelt werden, die kommen dann bei Wolfgang auf den Anhänger und werden von Wolfgang entsorgt
(bitte Rückmeldungen an mich, wer wann Zeit und Lust hat, um mit anzupacken)


- Arbeitstreffen gemeinsam mit der Jägerschaft des Hegerings Lauenbrück (Arbeitsdienst)
Informationsaustausch zur Brut- und Setzzeit
16.April 2016, 10:00 bis 12:30 Uhr.
Es wäre toll, wenn viele von Euch mit dabei sind !!!

- Großes Beaglespielplatz-Treffen (siehe weitere Termine auf dieser Website unter Termine)
>  3.4. 2016
> 24.4. einjähriges Bestehen mit großer Party auf der großen Fläche..


Liebe Grüße
Der Vorstand

Was wir brauchen:

- Menschen, die uns unterstützen, denn gemeinsam ist es schlichtweg einfacher, macht mehr Spaß und geht schneller
- Geld für die Anschaffungen
- Für den Steg DIE KRAKE brauchen wir das Material. Vielleicht hat ja jemand etwas übrig, wir brauchen: Schrauben, Holzpfähle, Latten, Bodenhülsen für Pfähle etc....
- Grassoden oder strapazierfähige Bodendecker zum Befestigen der Erdhügel


 


Aufklärungsabend zum Thema Wolf

 

(li. Marcel Pommerencke re. Jürgen Cassier)

Auf Wunsch vieler Mitglieder veranstalteten wir am 12. Februar 2016 einen Aufklärungsabend über Wölfe. Vor allem viele besorgte Haus- und Nutztierhalter hatten sich abends in der Alten Post eingefunden, um an unserer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung teilzunehmen. Als prominente Gäste konnten wir die Wolfsberater des Landkreises Jürgen Cassier und Marcel Pommerencke begrüßen; zu unserer Freude waren aber auch unser Bürgermeister Jochen Intelmann, der Jagdaufseher der Gemeindejagd Felix Kaiser sowie die Naturschutzwartin des Landkreises Dr. Christine Looks erschienen.

 

(Silke Köhler)

Referentin war Silke Köhler, Betreiberin des Islandpferdegestüts Bockholts-Hoff in Lünzen. Sie informierte uns zunächst allgemein über den Wolf und seine Lebensweise. Anschließend zeigte sie erschreckende Fotos von gerissenen Schafen, Rindern, Pferden und Hunden aus europäischen Regionen, in denen bereits eine Wolfsdichte herrscht, wie sie auch hierzulande politisch erwünscht ist - und durch die exponentielle Vermehrung des Kulturfolgers bei uns bald zu erwarten sei. Die Pferdewirtschaftsmeisterin stellte emotionale und finanzielle Folgen für Tierhalter sowie Einschränkungenin Naturerleben und Tourismus heraus und forderte, die Ansiedlung von Wölfen auf Wälder zu beschränken, nicht jedoch in Feld und Flur zuzulassen.

(Holger Benning)

Holger Benning, Wolfsberater und Co-Referent als Vertreter des Vereins für arbeitende Herdenschutzhunde (VAH) sowie Betreiber der Schäferei Wümmeniederung konnte die beklagten Wolfsriss-Nachweis- und Entschädigungsprobleme für Nutztierhalter bestätigen und berichtete über den extrem hohen zeitlichen wie finanziellen Aufwand zum Schutz seiner in der Biotopbeweidung aktiven Herden. Die Haltung von ausgebildeten Schutzhunden sah er als unverzichtbar an, um auf der Weide gehaltene Nutztiere künftig vor Wolfsangriffen zu bewahren: "Zäune allein können keine Wölfe heraus- und keine vor Wölfen in Panik flüchtenden Tiere aufhalten."

 

(stehend: Marco Soltau)

Co-Referent Marco Soltau, Berufsjäger, klärte über den starken Schutzstatus (FFH-Richtlinie der EU undBundesnaturschutzgesetz) des Wolfes auf - und dass eine Bedrohung für seltene heimische Wildtierarten wie Birkhühner nachgewiesen werden müsse, damit man in seine Ausbreitung beispielsweise durch Aufnahme in das Jagdrecht eingreifen könne. Auf Nachfrage einer Zuhörerin erklärte er, im Landschaftsschutz unverzichtbare Nutztierrassen wie die vom Aussterben bedrohten Skudden - kleine, ehemals ostpreußische Landschafe - hätten gegenüber dem Wolf keine Rechte. Die derzeitige Gesetzeslage sei kaum zu ändern, da das enorme städtische, Wölfe nur vom Fernsehbildschirm "kennende" Wählerpotential und nicht die relativ kleine betroffene Landbevölkerung für politische Entscheidungen ausschlaggebend sei. Mit Blick auf die Sorgen von Hundehaltern meinte er, solange es noch keine territorialen Wölfe, also ein Rudel, vor Ort gebe, könne man gefahrlos spazieren gehen, solange sich der Hund in unmittelbarer Nähe aufhalte. Für Menschen gelte generell: "Es muss erst etwas passieren", dann könnten gefährliche Tiere durch staatsanwaltlichen Beschluss mit Hilfe des Veterinäramts entnommen werden.

"Das Verhalten von Wildtieren ist unvorhersehbar", räumte Jürgen Cassier ein. Er konnte über Sichtungen und Risse in der Region Auskunft geben und rief alle Naturnutzer auf, Begegnungen und Beobachtungen zu melden (04261 / 983-2800), damit baldmöglichst die von der EU geforderte Bestandsdichte nachweisbar sei, ab der reduzierend eingegriffen werden kann. Aktuelle Informationen und Verhaltensmaßnahmen erhalte man auf der Internetseite des Landkreises Rotenburg (Bürgerinformationen - Natur und Umwelt - Wolf).

Wir vom Vorstand der Hundefreunde waren am Ende des fast zweistündigen Aufklärungsabends sehr zufrieden: Alle Sorgen und Fragen konnten frei geäußert werden, und unsere Expertenrunde hat kompetent und umfassend Auskunft gegeben - auch wenn dadurch die Probleme natürlich nicht gelöst sind. Wir sind gespannt, wie sich die Situation entwickelt, wenn - wie erwartet - sich ein Rudel im Steinbecker Moor ansiedelt.

 

 

 

Newsletter vom 17. Oktober 2015  

 

Liebe Hundefreunde,   

draußen wird es ungemütlich; ein sicheres Zeichen dafür, dass der Winter naht und damit auch unser alljährlicher Basar.

 

Da sich die Freilauffläche (FLF) über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert, sind wir auf Einnahmen wie vom Basar angewiesen.

Der Verein muss Geld für die Pacht und für das Rasenmähen aufbringen sowie für alles, was wir verändern, um die FLF attraktiv und sicher zu gestalten; seien es neue Pforten, Erd-Hügel etc.

 

Auch deshalb machen wir einmal im Jahr einen Hunde-Basar in einer alten Schmiede in Lauenbrück. Dort werden viele nette Sachen angeboten (nicht nur für Hunde, sondern in erster Linie für alle, die Freude an schönen Dingen haben).

Der Renner sind die frischen und wirklich sehr schönen Kränze, die Grill-Würstchen (Bio-Fleisch), Lolas legendärer Glühwein sowie Marmelade in allen Geschmacksrichtungen und natürlich super-leckere Torten ... und vieles mehr.

 

Unser Basar ist mittlerweile vielen Menschen bekannt und steht für qualitativ hochwertige selbstgemachte Dinge.

Wenn mehrere Menschen bei der Vorbereitung mitmachen, bekommen wir wieder tolle Sachen hin.

 

Übrigens: ein Renner waren auch die Hunde-Kekse.

Birthe, Karen und Kathrin haben in der Vergangenheit sehr schmackhafte gebacken. Wer hat dieses Jahr Lust und Zeit dafür?

 

 

Das Datum schon mal vormerken:

Sonnabend, den 21. November 2015 - das ist der Sonnabend vor dem 1. Advent.

Ort: bei Lola Wahlers, Alte Schmiede, Im Heidhorn 24, Lauenbrück

 

Viele Grüße

Der Vorstand   

 

Aufruf:

 

Wer Lust hat, Ideen und/oder Zeit, ist herzlich willkommen bei den kreativen Treffen. Wir haben die Möglichkeit, gemeinsam in netter Runde im Warmen zu arbeiten und können direkt in der alten Schmiede die Kränze binden, dekorieren sowie kühl lagern.

 

Für die Kränze benötigen wir ab November frisch geschnittene Zypressen (Lebensbäume) und Wacholder.

Auch suchen wir Baum-Scheiben.

Es wäre toll, wenn einige von Euch viel Moos, Tannenzapfen und Eicheln mit "Kappe" sowie Haselnüsse und Walnüsse und Hagebutten sammeln würden. Rinde, Gräser, Lampionblumen und weitere Naturprodukte werden immer benötigt.

 

Wer würde Grillen und beim Aufbau helfen?

Wer mag Kuchen backen?

Wer hat noch Ideen und kreative Fähigkeiten?

 

Bitte bei Katrin melden.

 

Im letzten Jahr haben wir von Wolfgang einen Ofen bekommen und Bierzeltgarnituren von der Firma Stünkel. Weitere Bierzeltgarnituren sowie Zelte organisierte Lola über ihre Firma Wahlers.

 

Einen Eindruck, wie es im letzten Jahr war, könnt ihr Euch in unserer Bildergalerie verschaffen. 



Newsletter vom 9. Oktober 2015
 

 

Liebe Hundefreunde, 
aufgrund von Anfragen zum Thema Umgang mit Wurmkuren ergänzen wir unsere Platzordnung bis auf Weiteres wie folgt:

 

Die Hunde müssen frei von Parasiten sein. 

 

 Wurmkuren müssen nicht zwingend in regelmäßigen Abständen "prophylaktisch" durchgeführt werden; es reicht, wenn der Kot regelmäßig kontrolliert und erst bei nachgewiesenem Befall entwurmt wird. Diese Kontrolluntersuchungen sollten allerdings belegt werden können.

 

Der Grund für die Erweiterung der Regel ist folgender:

 

Würmer können sehr gefährliche Auswirkungen haben und müssen - auch, wenn ein gewisser Besatz des Hundedarms als normal gilt - grundsätzlich behandelt werden, da insbesondere bei engem Kontakt eine besondere Übertragungsgefahr für Menschen besteht.

 

Einige Hundehalter/innen geben das Medikament jedoch erst nach einem positivem Ergebnis einer regelmäßig durchgeführten Kotuntersuchung.

Denn eine Wurmkur ist ein Medikament mit giftiger Wirkung, leider nicht ausschließlich auf vorhandene Würmer. Sie kann Nebenwirkungen haben und schädlich für die Darmflora sein.

 

Viele wissen nicht, dass eine Wurmkur nicht prophylaktisch wirkt. Nach ca. 24 Stunden läßt de Wirkung des Medikaments nach. Danach kann sich ein Hund wieder Würmer/Wurmeier "einfangen".

 

Einige Halterinnen und Halter behandeln ihre Hunde genau deshalb nicht regelmäßig mit Wurmkuren, sondern nach Bedarf. Diese Hunde bekommen die Wurmkur genauso wie jedes andere Medikament (z.B. Antibiotika, Schmerzmittel etc.) nur dann, wenn sie nachgewiesen auch wirklich Würmer haben.

 

Das kann natürlich bedeuten, dass Hunde gerade befallen sind, wenn sie z.B. auf der FLF mit anderen Hunden zusammen kommen.

Aber das kann ebenso bei denen sein, die ihre Hunde dreimal, viermal oder sechsmal im Jahr entwurmen lassen.

 

Um diese besonders um das Wohl ihrer Vierbeiner besorgten Halter und Halterinnen nicht von der Nutzung der FLF auszuschließen, haben wir uns zu diesen ergänzenden Ausführungen entschieden.

 

Der Vorstand

 

Ankündigung Termine:

 

- Ein Arbeitstreffen zum Umsetzen der vielen Birken von der kleinen Fläche auf andere Plätze innerhalb der FLF soll an einem Sa. im Oktober stattfinden (wetterabhängig).

 

- Die Vorbereitungen für den diesjährigen Weihnachts-Basar bei Lola Wahlers werden spätestens Anfang November beginnen. Diesmal wollen wir Kränze und Gestecke direkt in der alten Schmiede herstellen. So entfällt der Transport und die Zusammenkünfte sind nicht mehr von der Anwesenheit einer bestimmten Person abhängig.  

Der Weihnachts-Basar der Hundefreunde Lauenbrück findet am 21.11.2015 in der Zeit von 10.00 - 18.00 Uhr, Im Heidhorn 24, 27389 Lauenbrück, Schmiede, statt. 

   

Newsletter vom 21. Juni 2015  

 

Liebe Hundefreunde, 
so einiges ist geschehen auf der FLF und davon wollen wir auch mal berichten (ein paar Fotos dazu sind in unserer Bildergalerie zu finden):

 

  • der Beagle-Spielplatz-Treff, den Regina ins Leben rufen hat, ist erfolgreich angenommen worden. Einmal im Monat treffen sich dafür für zwei Stunden Beagle und ihre Halter. Die Treffen werden angekündigt und eine fläche für andere Gäste für diese Zeit gesperrt.
  • Es haben Arbeitstreffen stattgefunden, bei dem Maulwurfshaufen und Löcher zugeschüttet worden sind und bei dem mehrere Halter/innen gemäht und mitgeholfen haben. Leider ging zum Schluss der Rasenaufsitzmäher kaputt und es ist leider so, dass alles sehr, sehr lange dauert. Kurz danach war das Gras schon wieder so hoch; es wurde eine Fläche noch mal gemäht, aber so ging es nicht weiter ...
  • Einmal monatlich wird jetzt die FLF von Bernhard aus Königsmoor gemäht und gemulcht. Wir haben uns dafür entschieden, weil wir selber das Mähen nicht gut organisiert bekommen und der Aufsitzmäher der Gemeinde mit der großen Fläche an seine Grenzen kommt.
  • Das Gebäude ist von einer Fachfirma stabilisiert worden. Durchgegammelte Balken wurden entfernt und erneuert. Im Gebäude wurde Sand aufgeschüttet.
    Jetzt fehlt nur noch der Zwinger-Einbau; dann entspricht das Gebäude den Auflagen der Baubehörde (der Zwinger wird von der alten Tür aus betreten. Eine neue Tür führt nun direkt ins Gebäude.).
    Geplant sind mehr Möglichkeiten, um zusätzlichen Platz für Infos und Flyer zu schaffen.
  • Stark wucherndes Kraut und Gräser um die Neuanpflanzungen an der Straße wurden entfernt.
  • Der Erste-Hilfe-Kursus war ein voller Erfolg. Die Tierärztin Silke hat die Stunden praxisnah und sehr informativ gestaltet. Informationen von diesem Kurs werden wir aushängen, damit alle dazu nachlesen können.
  • Zum Thema Vorsichtsmaßnahmen müssen wir uns dringend mit der Vernichtung der Herkulesstaude beschäftigen, die an der Bahnseite wächst und Verbrennungen hervorrufen kann. Wer sich damit auskennt oder behilflich sein möchte: bitte melden!!!
  • Es sind neue Schilder angebracht worden (wieder gesponsert von Ulle: Danke!)
    Auf der ganzen großen Fläche ist das Buddeln der Hunde verboten. Auf der kleinen Fläche mit dem Sand und den Birken ist es erlaubt. Aber, ganz wichtig: alle Löcher müssen zugeschaufelt werden!!! Dafür stehen mehrere Sandhügel und Schaufeln bereit. Die Löcher stellen eine große Gefahrenquelle dar. Wer die Fläche besucht, ist auch dafür verantwortlich, Schäden zu beseitigen und sich an die Platzordnung zu halten.
  • Die Sandhügel haben wir anfahren lassen (ein riesiges Dankeschön der Firma von Sigemar und Urthe!). Im Sand liegen manchmal Steine oder Plastik. Das muss leider noch aussortiert werden; dafür stehen Eimer bereit.
  • Die neuen gelegten Erdhügel und Tunnel werden von den Hunden begeistert angenommen. Die Hügel-Anlage ist noch nicht ganz fertig. Es fehlt viel mehr Erde und wir brauchen zusätzlich Grassoden für die Bepflanzung der Hügel. Die Erde hat uns Arnold herbeigeschafft von Atlas von der Wehl. Großartige Unterstützung: Danke Arnold!
  • Die Hunde-Tränke ist die tolle Erfindung eines Vereinsmitglieds.
  • Neue Pforten/Tore und Zäune sind für den Bereich hinter dem Gebäude und am Graben geplant. Wolfgang hat die Tore schon vorbereitet; Planung und Durchführung liegen in Wolfgangs Händen. In Zusammenarbeit mit dem BNVHS sollen frühestens in einem Monat die alten Begrenzungen ausgewechselt werden. Wie nett, dass Frank vom BNVHS wieder dabei ist. Er will auch die schiefen Kunststoffpfähle stabilisieren. Bei der Ortsbegehung kamen Erinnerungen hoch an den Beginn der Umzäunung. Ohne den BNVHS hätten wir das damals nicht geschafft.
  • Der Vorstand hat sich intensiv mit der Planung eines Wolfs-Vortrags beschäftigt und auch eine kompetente Referentin gefunden. Ein Termin musste leider verschoben werden; wir hoffen, möglichst bald einen anderen Termin anzubieten, denn das Interesse und die Beunruhigung sind groß.
  • Die Verabredungen mit anderen Haltern über die von Anja ins Leben gerufene Facebook-Seite scheint gut zu funktionieren. Der Vorstand selber beschränkt sich auf seine eigene Homepage www.hundefreunde-lauenbrueck.de.

Viele Grüße

Der Vorstand (Juni 2015) 

 

Newsletter vom 11. Juni 2015  

 

Liebe Hundefreunde,  

wenn zunehmend Wölfe wieder in Niedersachsen heimisch werden, wird dies von der Bevölkerung sehr unterschiedlich aufgenommen. Offiziellen Verlautbarungen von der Ungefährlichkeit und Scheue des Wolfes stehen wissenschaftliche Literatur des Wolfsforschers Erik Zimen, Begegnungserlebnisse auch in einigen Ortschaften des Landkreises Rotenburg und jüngst mit allergrößter Wahrscheinlichkeit (das DNA-Analyse-Ergebnis steht noch aus) auch ein Fohlenriss bei Bispingen entgegen.


Da kürzlich ein Wolf in der Gemarkung Lauenbrück fotografiert wurde und nicht auszuschließen ist, dass sich bald ein Rudel ansiedelt, entstehen Ängste und Fragen. Sowohl viele Nutztierhalter als auch auch Hundebesitzer und Spaziergänger auf dem Lande sind derzeit verunsichert.
Das nahmen wir zum Anlass, uns Fachleute zu suchen, die uns informieren wollen. Silke Köhler, Pferdewirtschaftsmeisterin und Leiterin des Islandgestüts Bockholts-Hoff in Lünzen hatte sich bereiterklärt, für uns kostenlos einen mediengestützten Vortrag über Wesens- und Verhaltensmerkmale des Wolfes zuhalten sowie über die Konsequenzen informieren, die mit seiner Ausbreitung verbunden sind. Insbesondere Eigentümer von Hunden, aber auch von Pferden, Rindern und Schafen in artgerechter Weidehaltung sowie alle Menschen, die sich gern in freier Natur bewegen, dürften sich angesprochen fühlen.

 
Mit ihr hatten wir schon einen Termin vereinbart, aber die Samtgemeinde als Mitveranstalter legte verständlicherweise Wert darauf, dass der Wolfsberater des Landkreises, Herr Cassier, anwesend ist. Daher ließ sich der ursprüngliche Termin nicht halten. Sobald ein neuer Termin gefunden worden ist (die Samtgemeinde favorisiert Mitte September), werden wir zu einem Informationsabend einladen. Dann können alle die Gelegenheit nutzen, einen realistischen Blick auf die Wildtierpolitik unseres Landes zu werfen.

 
Über den genauen Termin werden wir baldmöglichst informieren.
 
Viele Grüße
Der Vorstand (Juni 2015) 

 

Newsletter vom 7. Mai 2015  

 

Liebe Hundefreunde, 

Tanja Kuntze hat für die Hundefreunde Lauenbrück einen Erste-Hilfe-Kursus organisiert, zu dem sich jetzt Hundehalter/innen per Mail bei mir (oder über unsere Internetseite) anmelden können.

 

Die Teilnehmer/innen-Größe beträgt höchstens 12 Teilnehmer/innen inklusive eigenen Hunden ( ist aber auch möglich ohne eigenen Hund). 

Die Kosten belaufen sich auf 30,-€ pro Teilnehmer/in und müssen am Veranstaltungstag bar gezahlt werden.

Die begleitende und vortragende Tierärztin heißt Silke Prigge. Sie hat ihre Praxis in Königsmoor.

 

Der Kursus findet am 6. Juni 2015 statt.

Beginn um 10:00 Uhr ; Dauer drei bis vier Stunden. 

Ort: hinter dem Gebäude auf der FLF; ( 'findet auch bei schlechtem Wetter statt)

 

Eine Absage muss nach erfolgter und bestätigter Anmeldung bis spätestens am 30.Mai 2015 beim Verein eingegangen sein. Sonst ist der Beitrag trotzdem fällig.

Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen und die Teilnehmerinnen werden umgehend darüber informiert werden, ob ihre Anmeldung Erfolg hatte (sprich: ob sie unter den ersten 12 gehören oder eben nicht).  

Verbindliche Anmeldung zum Erste-Hilfe-Kurs

 

                      

 

Geplanter Ablauf: 


 Übungen am Beispiel einer Beißerei: 
- Einschätzen der Kreislaufsituation (Symptome eines Schocks, Herz, Puls, Atmung)

- Beurteilung von Wunden und Blutungen
sowie die Wundversorgung und das Anlegen von Verbänden.


 Es folgt zum Durchatmen ein Theorieteil mit dem Thema "Hitzschlag".


 Weiter geht es mit dem nächsten praktischen Teil:

-  Autounfall, was ist zu tun? Inklusive Herz-Lungen-Wiederbelebung
 - Zum Abschluss noch ein Überblick zum Thema Vergiftungen. WelcheVergiftungen sind häufig, welche Symptome haben sie und was kann man tun?


 Zum Schluß ist noch Zeit für Fragen eingeplant (die natürlich auch zwischendurch gestellt werden dürfen). 

 

Wir finden, dass das alles sehr spannend und sinnvoll klingt.

 

Viele Grüße

Katrin

im Namen des Vorstandes

(7. Mai 2015) 

 

Newsletter vom 1. Mai 2015  

 

Liebe Hundefreunde,

oft werden wir gefragt, welche Möglichkeiten es gibt, sich mit anderen Haltern zu verabreden und ob wir so etwas anbieten.

Nein, der Verein organisiert keine Treffen. Wer sich wann auf der FLF trifft, ist Privatsache, es sei denn, es wird gegen die Platzordnung verstoßen oder es ist eine geschlossene Gruppe, die der Genehmigung des Vorstandes bedarf.

 

Eine Halterin hat jedoch eine Möglichkeit für Verabredungen eingerichtet, die sie privat auf Facebook anbietet.

Dort wurde von ihr eine geschlossene Gruppe eingerichtet. Wer will, kann sich unter dem Stichwort: „Hundefreilauffläche Lauenbrück“ auf Facebook registrieren lassen.

Bei Problemen ist (ebenfalls über Facebook) „SurysFrauchen“ die Ansprechpartnerin.

 

Ebenfalls bei Facebook gibt es noch eine weitere Gruppe; sie heißt "Hundetreffen-Spieletreffen". Auch dort verabreden sich Hundehalter/innen für einen gemeinsamen Treffpunkt.

 

Wichtig:

Der Verein "Hundefreunde Lauenbrück" hat keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Facebook-Seiten. Deshalb distanzieren wir uns hiermit vorsorglich ausdrücklich von allen Inhalten aller hier genannten Seiten auf unserer Internetpräsenz und machen uns deren Inhalte nicht zu Eigen.

Anfragen bezüglich der Veröffentlichungen zu Treffen,Terminen etc. auf Facebook sind an den entsprechenden Seitenbetreiber zu stellen, nicht an Hundefreunde-Lauenbrück e.V.

 

Der Vorstand

(01.05.2015)



Liebe Hundefreunde,

der Verein Hundefreunde-Lauenbrück wird durch die Bereitstellung einer seiner Flächen einen Beagle-Treff unterstützen.

Dafür werden wir einmal im Monat für zwei Stunden einen Teil der Fläche (oder die kleine Fläche) Regina Meves (  r.meves(at)online.de / Mobiltelefon
0173/3889111) als Verantwortliche zur Verfügung stellen. Geplant sind folgende Tage jeweils in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr: 

 

Sonntag, 26. April 2015

Sonntag, 31. Mai 2015

Sonntag, 28. Juni 2015

 

Mitzubringen sind:
 

- Kopie der Haftpflichtversicherung des Hundes

- Impfpass des Hundes mit der gültigen Tollwutimpfung

Die Anmeldung kann dann auf dem Platz erfolgen.  

 

Der Vorstand entspricht damit dem Wunsch von zwei Vereinsmitgliedern, die sich für Beagle engagieren.

Beagle sind Meutehunde und sollten auch in einer Meute laufen dürfen. Regina Meves möchte hier im Norden einen Beagle-Treff anbieten und kümmert sich um alles.

 

In unserer Platzordnung steht zu den Treffen von anderen Gruppen dazu in § 11, Sonstiges, folgendes:

 

"Treffen von externen Verbänden sowie Interessengemeinschaften o.ä. auf dem Freilaufgelände bedürfen grundsätzlich der Genehmigung durch den Vorstand. ..."

 

Buddeln 

Des weiteren wird in nächster Zukunft die kleine Fläche (links des Haupttores, mit dem Sand und den jungen Birken) als ausschließliche Buddelfläche den Hunden zur Verfügung stehen, während das Buddeln in allen anderen Bereichen untersagt ist.
Der Vorstand hat sich für die Maßnahme entschieden, um Gefahren zu begrenzen.

Wir möchten sicherstellen, dass schnell laufende Tiere sowie die Menschen sich nicht durch ein Loch verletzen. Leider sind die Löcher in der Vergangenheit nicht immer zugeschüttet worden, obwohl überall Schaufeln und auch Sand bereitgestellt worden sind.
Wer demnächst die Buddel-Fläche nutzen will, muss mit Löchern rechnen und besonders vorsichtig sein (auch dort müssen tiefe Löcher vor dem Verlassen der Fläche beseitigt werden!).

An den Pforten werden wir darauf gesondert mit einem Schild hinweisen.

 

Der Vorstand

(16. April 2015) 

 

 

 

Newsletter vom 2. März 2015  

 

Liebe Hundefreunde,

so langsam scheint es Frühling zu werden und auf der FLF treiben sogar schon einige Bäume aus.
Durch den Regen ist es wieder einmal sehr nass.
Also denkt an Gummistiefel...
 
Auf der Jahreshauptversammlung im Februar wurde Tanja Blaudauski als Schriftführerin in den Vorstand gewählt und Wolfgang Meves sowie Ursula Busse in das Amt der Kassenprüfer/in.
Hannelore Bostelmann konnte berichten, dass der Verein keine Schulden hat und Geld erwirtschaftet worden ist. Der Verein verfügt derzeit über 50 Mitglieder.
Wir haben auch im letzten Jahr so einiges auf die Beine gestellt ... nachzulesen im Jahresbericht.
 
Planung:
Für die Zukunft gibt es wieder einiges zu tun.
 
So muss das Gebäude dringend saniert werden. Dafür hat ein kleines, hundefreundliches Bau-Unternehmen uns seine Unterstützung zugesagt. Wenn das erledigt worden ist und wir die Auflagen der Baubehörde erfüllt haben, können wir das Gebäude abnehmen lassen.
 
Auf den Freilaufflächen sind jeweils aus Sand oder Erde "Buddel-Berge" geplant. Dafür benötigen wir die Materialien. Wer  eine Idee hat, wie wir günstig an Mutterboden bzw. Füllsand rankommen können: bitte melden! 
Sollte der Sand bzw. die Erde hier in der Nähe abzuholen sein, würde uns Arnold Wahlers mit seinen Trecker helfen, alles auf die FLF zu schaffen. 
 
Wolfang Meves wird sich um eine neue Befestigung im Schleusen-Bereich kümmern, so dass wir trocken auf einem "Weg"  die Flächen erreichen können. Wolfgang hat bereits einen kleinen Graben gebuddelt, damit das Wasser abfließen kann.
 
Im Frühjahr möchten wir einen praxisnahen Erste-Hilfe-Kurs-f. Hunde auf dem Gelände der FLF anbieten.
Damit am Hunde auch geübt werden kann, soll die Teilnehmer/innen Anzahl begrenzt werden. Ggf. wird der Kursus wiederholt.
Noch stehen keine Termine fest. Interessierte können sich an uns wenden, damit wir besser planen können.
 
Sobald das Wetter besser ist (kein Regen!), werden wir ein Arbeitstreffen an einem Sonnabend veranstalten. Alle die mit machen wollen, sind herzlich eingeladen.
Wir schreiben Euch / Sie alle noch rechtzeitig an.
An dem Treffen sollen die Löcher zugeschüttet werden, die Brombeeren-Ranken abgeschnitten und die Kothaufen entsorgt werden.
Auch muss das Gebäude aufgeräumt und gesäubert werden. Die Schleier Eulen, die oben wohnen, machen viel Dreck.
 
 
Ärgernisse:
Leider gibt es auch etwas Unerfreuliches zu berichten.
 
Kothaufen und Kippen werden oft auf der FLF liegengelassen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern birgt auch ein Krankheitsrisiko.
Das gilt ebenfalls für die sehr vielen tiefen Löcher, die nicht zugeschüttet worden sind.
Dabei befinden sich in Anständen Sandhaufen an der Straßenseite sowie ausreichend viele Schaufeln.
 
Mindestens genauso ärgerlich finden wir jene Halter/innen, die ihre Hunde nicht von dem Eingangsbereich wegholen und auch nicht angemessen eingreifen, wenn ihre Hunde andere mobben...
Der Vorstand hat sich viel Mühe gemacht und Tipps veröffentlich, wie ein respektvolles und friedliches Miteinander auf dem Platz möglich ist. Wer sich daran nicht halten möchte, möge doch bitte woanders hingehen.
 
Beenden möchte ich den Brief mit etwas Positiven:
viele Hunde haben sichtlich Spaß und viele Halter/innen berichten, dass sie gerne kommen und es toll ist, dass es diese Freilauffläche gibt.

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung

 

 

Der Vorstand

(2. März 2015) 

 

 

Newsletter vom 8. Januar 2015  

 

Liebe Hundefreunde!

Probleme mit Hundehaufen - ob auf der Freilauffläche, im Ort oder mitten auf einem Weg:  

Liegen gelassene Hundehaufen sind unerwünscht und schaffen Probleme.

Was viele Hundehalter nicht wissen, ist, dass die Kothaufen auch eine Gefahr für unsere Hunde darstellen.
In Hundeausscheidungen können sich Band-, Spul- oder Peitschenwürmer befinden, ebenso Darmparasiten wie Giardien und andere Erreger.
Es besteht somit eine erhöhte Ansteckungsgefahr gerade dort, wo sich viele Hunde aufhalten und deren Hinterlassenschaften liegen bleiben.

Auch deshalb sollte es im Interesse aller sein, die Kothaufen zu entsorgen.

 

Uns verärgert es, wenn dies nicht passiert.

Das gilt sowohl für die Freilauffläche, wo wir hinter einigen Gästen hinterher-"räumen" müssen (Kothaufen aufnehmen und entsorgen, Buddel-Löcher wieder zuschaufeln...) sowie auch außerhalb der Freilauffläche.

 Wie zum Beispiel im Ort.

Bleiben die Haufen auf den Grünstreifen, auf den Wegen oder auf einem Grundstück liegen, so werden sie keineswegs von der Gemeinde oder der Müllabfuhr entsorgt. Die Hundesteuer wird für solche Leistungen nicht verwendet und sie ist nicht zweckgebunden.

Es gibt Grundstücke, wo regelmäßig Hunde-Kothaufen liegen.

 

Da ist es verständlich, dass die betroffenen Anwohner verärgert sind. Und dann passiert es leider schnell, dass das Verhalten aller Hundehalter (aus berechtigter Verärgerung und Ohnmacht der Betroffenen) verallgemeinert wird und dass Hunde abgelehnt werden. Aber die können nichts dafür; den Fehler machen die Halter!

 

Solche Halter/innen erschweren ein harmonisches und respektvolles Miteinander von Hundehaltern und Nichthundehaltern. Dabei sollte es doch unser gemeinsames Ziel sein, miteinander einen verantwortungs- und rücksichtsvollen Umgang zu pflegen und Konflinkte zu vermeiden.

 

Deshalb:

Wenn der Hund sich löst, dann muss es eine Selbstverständlichkeit sein, den Haufen des Tieres auch zu beseitigen.

 

Mit diesem Appell wünschen wir allen Hundefreunden und ihren Vierbeinern ein gesundes und schönes neues Jahr.

 

Der Vorstand  

(8. Januar 2015) 

 

 

Newsletter vom 14. September 2014 

 

Liebe Hundefreunde!

Auch dieses Jahr möchten wir zu Gunsten der Freilauffläche einen Basar veranstalten.

 

Unser Basar ist mittlerweile vielen Menschen bekannt und steht für qualitativ hochwertige selbstgemachte Dinge.

Wenn mehrere von uns bei der Vorbereitung mitmachen, bekommen wir wieder tolle Sachen hin.

 

Das Datum bitte vormerken: Sonnabend, den 22. November 2014. Das ist der Sonnabend vor dem 1. Advent.

Ort: bei Lola Wahlers, Alte Schmiede, Im Heidhorn 24, Lauenbrück

 

So, wie im letzten Jahr *), wäre es schön: wir möchten wieder grillen und selbstgebackenen Kuchen sowie Glühwein anbieten.

 

Wer Lust hat, Ideen und/oder Zeit, ist herzlich willkommen.

Die Produkte sollen selbstgemacht und attraktiv sein.

Für die Kränze benötigen wir im Oktober/November frischgeschnittene Zypressen (Lebensbäume) und Wacholder.

Auch suchen wir Baum-Scheiben.

Es wäre toll, wenn einige von Euch Moos, Tannenzapfen und Eicheln mit "Kappe" sammeln würden.

Leckere Marmelade und Rumtopf sind schon fast fertig.

 

Wer würde Grillen und beim Aufbau helfen?

Wer mag Kuchen backen?

Wer macht mit beim Kränze binden und dekorieren? Wir haben die Möglichkeit, gemeinsam in netter Runde im Warmen zu arbeiten und die Kränze kühl zu lagern.

Wer hat Ideen?

Bitte melden.

 

*) einen Eindruck, wie es im letzten Jahr war, kann man sich in unserer Bildergalerie verschaffen 

 

Der Vorstand

(14. September 2014) 

 

Newsletter vom 25. Juni 2014 

 

Liebe Hundefreunde!

Das Thema Kinder und Hunde begleitet uns seit Beginn der FLF.  Es wurde immer    sehr kontrovers diskutiert. Gleichzeitig lernen wir aus unseren Erfahrungen und reagieren auf Schwierigkeiten .  

Bislang war es Kindern erlaubt, unter bestimmten Einschränkungen die FLF  zu betreten.
Ab jetzt ist es untersagt,  Kinder mit auf das Gelände zu nehmen.
       
Zu dieser Entscheidung kamen wir durch mehrere Gründe:

Auf dem Gelände begegnen sich ständig Hunde und Menschen.
Häufig sind es sehr viele Tiere, die sich kennenlernen müssen.   

Dadurch sind Situationen nicht vorhersehbar.
      
Erfahrene Hundetrainer/Innen beraten uns, wie wir Gefahren vermeiden können und worauf wir achten müssen. Alle raten aufgrund der Gefährdung dringend davon ab, Kinder auf das Gelände zu lassen. Somit wäre es ja fast  schon fahrlässig, wenn wir uns entgegen allen Erfahrungen und Ratschlägen verhalten würden.
      
 Zudem haben uns sehr, sehr viele Halter/innen mitgeteilt,  dass sie sich unwohl fühlen, sollten Kinder auf dem Gelände sein. Diese Gäste blieben dann lieber der FLF fern, als dass sie ein Risiko eingingen. Denn selbst wenn die Eltern sagen, es passiert schon nichts: im Ernstfall ist der oder die Halterin dran und muss bezahlen. Leider ist es auf    anderen Freilaufflächen schon zu Unfällen mit Kindern gekommen. Das möchten und müssen wir unbedingt vermeiden. Es ist nun mal so: Hunde können kleine Menschen umwerfen, je nach Rasse hüten oder beim Jagen verletzen.
Niemand kann sagen, welche Hunde sich gerade auf der Fläche befinden, denn die Zusammensetzungen geschehen zufällig. Da hilft es auch nicht unbedingt, wenn die Kinder Hunde kennen. Denn was mit dem eigenen Hund gut funktioniert , führt mit    anderen Hunden oft zu nicht ungefährlichen Schwierigkeiten.

Auf diesem Gelände besteht das Interesse der Gäste darin, dass sich ihre Hunde frei nach deren Bedürfnissen verhalten und bewegen können. Würden Kinder hier nebenher gehen, laufen oder spielen, dann müssen die Hunde    eingeschränkt    werden. Genau das wollen wir aber nicht tun, denn wenn nicht hier auf einer     Hundeauslauffläche, wo sonst können sich die Tiere denn gemeinsam     „frei“     ausleben?
       
 Deshalb bitten um Verständnis für folgenden Hinweis:
       
Zu ihrem eigenen Schutz dürfen die Freilaufflächen von Kindern nicht betreten werden .
                   

Der Vorstand

(25. Juni 2014) 

 

 

Information über Giardieninfektion

 

Wir möchten Euch darauf aufmerksam machen, dass überall, wo viele Hunde zusammentreffen, eine höhere Ansteckungs-Gefahr mit Giardien besteht.

Die uns zur Zeit bekannten Ansteckungswege sind:

 

  • Pfützen und unsaubere Wassernäpfe
  • Übertragung von Hund zu Hund
  • Kot, der nicht gründlich abgesammelt wird.

 

Infektionen lassen sich wie vermeiden, wenn jede/r:

 

  • Pfützen auf der Fläche zuschüttet
  • Wassernäpfe tgl. mit einem Lappen und viel Wasser reinigt; an einem Ort, wo sich keine Hunde aufhalten ( Lappen nach jedem Gebrauch entsorgen)
  • Den Kot mit dem Gras und/oder dem Sand, auf dem er liegt, mit aufnehmen
  • Aber am wichtigsten ist: ein kranker Hund gehört nicht auf die Freilauffläche!

 

Egal welche Krankheitssymptome Euer Hund hat – Durchfall,Husten, Fieber – denn es gibt noch mehr Infektionskrankheiten außer Giardien.

 

Die Symptome:

Bei einem uns bekannten Hund fing es mit nächtlichem Durchfall an (1x in der Nacht); in der 2. Nacht auch. Tagsüber fast normal; in der 3. Nacht war Ruhe. Tag 4. und 5. wieder nächtlicher Durchfall, dazu kam, dass Hund Nummer 2. der Familie jetzt auch mit Durchfall anfing. Von beiden Hunden war der Kot nicht wässerig, nicht blutig, nur leicht mit etwas Schleim behaftet. Erbrochen hat keiner der beiden Hunde.

Zu empfehlen wäre, gleich von den ersten Durchfällen über 3 Tage je eine Menge von der Größe einer Haselnuss zu sammeln. Ist der Durchfall aber schon schleimig und wässerig oder gar blutig, dann sofort zum Tierarzt und auf einem Giardientest bestehen.

Da die Symptome aber auch ganz anders sein können als in dem uns bekannten Fall, legen wir Euch ans Herz, im Internet zu forschen.

 

Der Vorstand

(11.05.2014) 

 

 

 

Liebe Hundefreunde!

 

Um Geld zu bekommen, entstand Ende letzten Jahres die Idee einesFlohmarktes.
Auf unserer letzten Versammlung haben wir über eine Arbeitsgruppe für den geplanten Flohmarkt gesprochen; wer organisiert das alles, wer kümmert sich worum?
Welche Menschen planen (Datum, Zeit, Dauer, Zelte, Tischen, Presse, Bekanntmachungen...)
 
Andrea hatte sich bereit erklärt, die Organisation und Umsetzung von Kaffee und Kuchen  zu übernehmen.
Für alles andere sind aber noch keine Leute dabei und der Vorstand alleine schafft es nicht.


Bitte:
Falls von Euch jemand Zeit und Lust hat, den Flohmarkt mit zu organisieren und umzusetzen: bitte bei mir melden.
Wenn wir niemanden finden, dann müssen wir das Projekt abblasen.
 
Innerhalb der Aufgabenverteilung für die FLF gibt es Veränderungen.
Kathrin Hauk hat innerhalb eines Jahres mit einem riesigen Zeit- und Kraftaufwand eine tolle Gestaltung und Pflege der Fläche erreicht. Aus privaten Gründen kann sie diesen Einsatz so nicht mehr weiterführen. Damit die Fläche so schön bleibt, wie Kathrin sie gestaltet hat, sind Menschen gefragt, dabei mitzuhelfen (Mähen, Reparaturen und weitere nötige Veränderungen ; unter anderem am Gebäude).
Ansprechpartnerin für alles, was die FLF betrifft, bin wieder ich (Katrin Wulf).
Ich gebe die Aufgaben und Ideen etc. dann wie früher weiter.
Unterstützung gibt es:
Wolfgang kümmert sich um die Pforten.
Jan zu einem Teil um die Pflege des Geländes.
 
Wichtig:
Wir suchen einen Rasenaufsitzmäher, der gesichert vor Ort stehen kann und mit dem das Mähen zeitnah möglich ist.
Die Idee dabei ist, einmal eine Anschaffung zu machen, aber dann die Arbeit des Mähen auf mehrere Helfer/innen zu verteilen.,
Die Firma KFZ-Stünklel hat uns ein besonderes Angebot für den Erwerb eines (für eine solche große und unebene Fläche geeigneten) Aufsitzmäher gemacht.
Aber es bleibt wieder mal das leidige Thema: Geld.
Die Sparkasse Scheeßel würde uns unterstützen, aber das reicht bei weitem nicht für eine so große, jedoch sehr sinnvolle Anschaffung.
Wir bräuchten also sehr schnell viel Geld...
 
Zudem steht der Umbau des Gebäudes an.
Zur Erinnerung: die Baubehörde hatte uns Auflagen gemacht, unter welchen Voraussetzungen wir das Gebäude überhaupt erst behalten konnten
(Einbau einer Toilette sowie eines Zwingers, den wir ja nicht benutzenbrauchen, aber er muss sein, denn sonst erfüllen wir die Auflagen nicht).
Das alles wird auch noch mal Geld kosten, auch, obwohl sich für diese Arbeiten bereits kompetente Menschen zum Helfen gefunden haben. 
 
Übrigens besitzt der Verein jetzt ein Foto-Buch, welches die Geschichte der Freilauffläche anschaulich in Bild und Text beschreibt.
Das Buch kann (bei mir) ausgeliehen werden und eignet sich auch dafür, die FLF bei "potentiellen Geldgebern" darzustellen.
 
Das wäre es erstmal.

 

Der Vorstand

Katrin Wulf - Almut Intemann - Hannelore Bostelmann - Kathrin Hauk

(07.04.2014) 

 

Liebe Hundefreunde!

 

Seit der Eröffnung der Hundefreilauffläche am 24.12.2012 ist einiges passiert.

Es gibt viele gute Begegnungen, wir haben Spaß miteinander, erleben ständig neue Situationen und setzen uns intensiv mit Problemen auseinander. Freundschaften sind entstanden, Kontakte wurden geknüpft und viele Erfahrungen gemacht. Wir lernen ständig dazu und alles bleibt in Bewegung.

 

Die Errichtung der Freilauffläche ist zu einem Erfolg geworden und zu einer Attraktion von Lauenbrück und dem Landkreis.

Das haben wir alle gemeinsam erreicht!!!

 

Immer mehr Menschen unterstützen uns oder finden zumindest die Freilauffläche gut. Tatkräftige Hilfe fand und findet auf der Fläche statt; unter anderem bei den Anpflanzungen und an den Türen, dem Graben, dem Parkplatz und dem Schaukasten, den Regenrinnen, dem Mähen und vielem mehr.

 

Ohne diese Menschen wären wir nicht so weit gekommen. Dank der regelmäßigen Spenden in unseren Spardosen und einiger großzügiger Spender sowie des tollen Erfolges beim Basar können jetzt weitere wichtige Planungen umgesetzt werden. Unsere Mitgliederzahl hat sich auf 45 erhöht. Das Konzept der Fläche wird anerkannt.

 

Das alles nehmen wir zum Anlass, uns bei Euch/Ihnen zu bedanken.  

 

WIR WÜNSCHEN ALLEN EIN ANGENEHMES WEIHNACHTSFEST UND EINEN STRESSFREIEN RUTSCH INS NEUE JAHR!

 

Der Vorstand

Katrin Wulf - Almut Intemann - Hannelore Bostelmann - Kathrin Hauk

(18.12.2013) 

 

 

    

Liebe Hundefreunde!

 

Die Freilauffläche ist zur Zeit wieder extrem nass. Um sie zu betreten sind Gummistiefel vonnöten!

(11.12.2013) 

 

Liebe Hundefreunde!

Wir möchten Sie herzlich einladen, die Freilauffläche für Hunde in Lauenbrück kennenzulernen.

Wir freuen uns über Interesse an der Freilauffläche.

 

Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, weil wir uns in unserer Region ehrenamtlich für den Tierschutz und den Naturschutz einzusetzen möchten und  es hier noch nichts Vergleichbares gegeben hat. Zudem möchten wir zu einem respektvollem Umgang von Menschen mit und ohne Hund beitragen.

Auf unserer Internetseite und in unseren Newslettern informieren wir in unregelmäßigen Abständen über Themen, Termine, Ereignisse.

 

Wir sind keine Hundeschule und das Gelände ist ausschließlich dafür geplant, dass alle (sozialverträglichen) Hunde sich"einfach so" auf der Fläche begegnen können.

Ohne, dass die Halter Mitglied sein oder Eintritt bezahlen müssen.

Es findet keine Aufsicht statt; jede/r ist für sich und seinen Hund selber verantwortlich.

 

Das ganze Gelände umfasst 12 000 Quadratmeter und ist unterteilt in zwei unterschiedlich große Freilaufflächen und einen Schleusenbereich am Eingang. Auf diesem können die Hunde abgeleint werden.

Dort befindet sich auch das Gebäude, an dem die Platzordnung hängt und in dem verschiedene Hilfsmittel wie z.B. Spaten und Mülleimer untergebracht sind. 

Von dort geht es zu den verschieden großen Flächen.

Es ist für die Neuankömmlinge hilfreich, die Flächen abgeleint zu betreten. So können die Hunde  den anderen  ausweichen und sich schneller orientieren.

 

Wir wünschen allen viel Freude und gute Erfahrungen auf den Freilaufflächen.

Unsere Flyer mit Infos zum Verein und mit Tipps und Informationen zum Aufenthalt befinden sich in den Kästen neben den Türen und im Gebäude.

Auch hängen Kotbeutel bereit.

 

Der Verein ist ausschließlich auf Spenden und aktive Unterstützung angewiesen; wir sind als gemeinnützig anerkannt und können Spendenbescheinigungen ausstellen.

Unsere Kontoverbindungen befinden sich in den Flyern; dunkelrote Spendendosen stehen in verschieden Geschäften bereit.

 

Vorstand:

 

Katrin Wulf

Almut Intemann

Hannelore Bostelmann

Kathrin Hauk 

 

 

Newsletter vom 2. September 2013
Liebe Hundefreunde! 

 

Auf der letzten Vereinssitzung haben wir gewählt.

Kathrin Hauk löst Tanja Winkelmann als Schriftführerin ab.

 

Tanja gestaltet und betreut weiterhin die Internetseite des Vereins.

 

Die Parkplätze sind fast fertig. Gerd Miesner aus Lauenbrück hat uns dabei unterstützt.

 

An den Eingangsbereichen zu den Freilaufflächen wird der Boden mit Kies verdichtet werden, so dass wir auch bei Nässe die Freilaufflächen betreten können.

Wer einen Anhänger und etwas Zeit hat, setze sich bitte mit Kathrin in Verbindung

(Mail: info(at)hundefreunde-lauenbrueck.de oder hänge einen Zettel an die Pinnwand im Gebäude).

 

Am 11. Oktober um 20:00 Uhr wird ein Informationsabend stattfinden.

Ort: in der "Alte Post" in Lauenbrück, Bahnhofstrasse.

Der Referent ist Norbert Behleit. Thema: "Hundebegegnungen: Konflikterkennung und -vermeidung"

Kostenbeitrag Euro 8,-- 

 

Am 23. November wird es wieder einen Basar in der "Alten Schmiede", Im Heidhorn, bei Lola Wahlers geben.

Der Erlös ist für die Freilauffläche.

Wir planen ein Cafe mit allerlei leckeren Dingen wie Kuchen und Torten, Kaffee und Tee und Lola macht wieder ihren berühmten Glühwein.

 

BITTE unterstützt uns dabei, möglichst viele tolle Sachen anbieten zu können!

 

Wir freuen uns über allerlei Schönes und Selbstgemachtes, was gespendet wird.

Das könnte sein:

Karten,  

Marmelade, Rumtopf,

Kränze aller Art,

Kerzen in geschmückten Gläsern,

Holzarbeiten, Gestricktes, Gemaltes, und so weiter ...

Natürlich werden wir "alten" auch fleißig sein. Wer die letzten Basare erlebt hat, weiß, dass es tolle Dinge gab.

Wir machten Adventskränze, Türkränze, Adventskalender....

Nur ist das sehr viel Arbeit gewesen und da es ja mittlerweile so viele Hundefreunde gibt, möchte wir rechtzeitig alle auffordern, uns zu unterstützen.

 

Die fertigen Teile können bei Almut gelagert werden. Oder erst einmal auf der FLF im Gebäude, von wo wir alles abholen werden. 

Sabine Wagner bietet übrigens ihre Doggybags an, deren Erlös anteilig dem Verein gespendet wird. Und Jürgen baut Nistkästen.

 

Wenn wir jemanden zum  Grillen finden, könnten wir auch Würstchen etc. anbieten

(hat jemand Lust und Zeit fürs Grillen???)

 

Im Herbst soll unsere Anpflanzung stattfinden - sowohl auf dem Gelände als auch am Zaun . 

 

Liebe Grüße von uns allen,

Katrin, Hannelore, Almut und Kathrin

 

Brunnenwasser 

 

Eine Hundefreundin hat am 11.08.2013 eine Brunnenwasserprobe von der Freilauffläche genommen. 
Ergebnis:
Die mikrobiologische Untersuchung ergab kein Nachweis von Keimen und Antibiotika.
Das freut uns sehr, weil wir weiterhin unbedenklich Wasser für die Hunde pumpen können. Die Färbung entsteht durch den Eisengehalt und geht nach einigen Pumpenschlägen weg.
Danke für die tolle Unterstützung!!!!

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung


Am Mittwoch, 28. August 2013, um 19.30 Uhr, findet in der Bahnhofsgaststätte Lauenbrück eine Mitgliederversammlung statt.

 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Verlesen des Protokolls und Genehmigung
  3. Wahl eines neuen Schriftführers/Schriftführerin
  4. Planung der Dränage
  5. Fertigstellung des Parkplatzes
  6. Anpflanzungen an der Straße (Auflage des Landkreises)
    und auf der Freilauffläche
  7. Finanzielle Situation des Vereins
  8. Planung eines Basars
  9. Verschiedenes

Mit freundlichem Gruß 

i.A. Almut Intemann

 

Über eine rege Teilnahme freuen wir uns sehr. Auch Gäste sind herzlich willkommen. 

 

Newsletter vom 16. Juli 2013
Liebe Hundefreunde! 

 

nun ist die Brut- und Setzzeit vorbei. Die Treffen und Kontakte auf dem Hundefreilauf werden weitergehen.

Schön ist es miteinander. Viele Menschen und ihre Hunde kennen sich gut; Neuankömmlinge werden interessiert und positiv begrüßt.

Manchmal ist es sehr voll. Zu anderen Zeiten wieder ruhiger. Wir haben festgestellt, dass es überwiegend nur sympathische Gäste gibt und es kaum zu problematischen Auseinandersetzungen zwischen den Hunden kommt. Die Halter regeln untereinander, was erwünscht ist und was nicht.

Alle sorgen dafür, dass die Hunde unangeleint auf dieFläche kommen, andere nicht mobben oder aufreiten.

Wer sich nicht daran hält, der muss darauf hingewiesen werden, dass die Fläche für alle da ist und alle sich wohlfühlen sollen. Zum Ausweichen gibt es ja extra zwei Flächen.

 

Einiges ist getan worden auf der Hundefreilauffläche:

Die Türen lassen sich endlich sicher und leicht schließen, die Wiese wurde mehrfach gemäht.

WICHTIG: Bitte überall tiefe Löcher zuschütten, sonst geht der Aufsitzmäher kaputt! Kathrin bringt z.Z. ihren eigenen Aufsitzmäher per Anhänger zur Fläche. Irgendwann werden wir hoffentlich einen eigenen Mäher haben...

Noch sind die Parkplätze nicht fertig, aber bald. Es fehlt noch der Füllsand, Vlies und Mineralgemisch. Wir rechnen bis Ende Juli mit der Fertigstellung. Klaus kümmert sich darum . Bis dahin ist der Schleusenbereich nicht eingezäunt!!!

 

Ohne die aktiven Menschen, die sich für die Gestaltung des Geländes einsetzen, wäre es noch nicht schon so ansprechend und nutzbar.

Die Idee des Hundefreilaufs steht und fällt mit den Menschen, die sich dafür engagieren. Am Anfang waren wir nur wenige, jetzt kommen immer mehr Menschen dazu.

So sollte es sein:  Ein Ort für alle, die sich fürHunde einsetzen. Ohne Zeitdruck, Gruppenzwang oder Leuten, die anderen ständig erklären, wie sie was machen müssen. Eben ein nettes Miteinander. Einfach so. Aber auch mit Verantwortung und Regeln ( fast alles ist möglich, solange sich kein anderer gestört fühlt...)

 

Noch ein paar Infos:

- Trinknäpfe müssen oft gereinigt und neu gefüllt werden. Wir möchten vermeiden, dass sich Hunde untereinander anstecken.  (Es gab einen Hinweis von einem Halter, dass die Kot-Probe bei seiner Hündin Giardien-Befall ergeben hat. Wir haben sofort Kontakt zu Tierärzten aufgenommen.

Grundsätzlich gilt, dass immer eine erhöhteAnsteckungsfahr besteht, wenn mehrere Hunde zusammenkommen. Was wichtig ist, haben wir sowieso getan: Kot wird regelmäßig entfernt, die Trinknäpfe gereinigt und neu gefüllt.

Wir finden es toll, wenn wir informiert werden. Dann können wir handeln. Informationen sind wichtig und erwünscht!

 

Was wir noch brauchen:

- Wir freuen uns über Bänke, Stühle, einen Tisch und eine Bierzeltgarnitur. Wer so etwas übrig hat, bitte melden...

- Mittelfristig wünschen wir uns eine Bademöglichkeit für die Hunde. Die sollte einen festen Untergrund besitzen, damit das Wasser nicht so schnell versickert, stinkt und modert. Ideen und Materialien werden begrüßt! 

- Mittelfristig wollen wir einen Unterstand aufstellen. Da könnten sich die Tiere bei Hitze auch mal zurückziehen.

- Wir möchten gerne einen oder zwei Schaukasten aufstellen. Auch auf dem Gelände. Da könnten Bilder, Hinweise etc. rein. Wenn jemand Lust hat, so was zu bauen: bitte melden! Oder wird irgendwo ein Schaukasten nicht mehr gebraucht?

 - Wir suchen auch eine Glasvitrine, in der wir Dinge zum Verkauf ausstellen können. 

 

Info:

 

- Die Wasserpumpe funktioniert, wenn unten im Zulaufrohr  der Absperrhebel nach vorne geschoben wird. Ggf. muss oben in die Pumpe etwas Wasser nachgeschüttet werden. Deshalb bitte stets zum Schluß eine volle Kanne Wasser neben der Pumpe belassen, damit immer Wasser zum Befüllen der Pumpe vorhanden ist! 


1  

- Die gespendeten Pflanzen liegen in einer Reihe in der Erde hinter dem Gebäude und vor dem Zaun zum Bahndamm. Die Pflanzen (Büsche und Bäume) wurden zwar eingeschlämmt, brauchen aber noch regelmäßig Wasser. Wer Zeit und Lust hat: bitte wässern!  Im Herbst sollen sie auf der Freilauffläche gepflanzt werden (als Pflanzinseln und zur Unterbrechung).

- Im Gebäude hängen Fotos. Die dürfen gerne mitgenommen werden. Wer dafür etwas Geld geben möchte: bitte in die grüne Spendenkasse werfen. Die wird täglich geleert.

- Die Kotbeutel müssen regelmäßig entsorgt werden. Wir würden uns freuen, wenn jemand etwas Platz in seiner Mülltonne hat und manchmal einen Müllbeutel mitnimmt; dann bleibt die Entsorgung nicht nur bei einigen wenigen hängen.

 

Liebe Grüße

von Katrin

im Namen des ganzen Vorstandes 

 

 

INFO 

 

Hundehalter/innen unterhielten sich auf der Freilauffläche über die Auswirkungen des niedersächsischen Hundegesetzes.

Dabei wurde der Wunsch nach Informationen geäußert zu folgenden Themen:

 

  • Sachkundeprüfung für Hundehalter/innen
  • Anmeldepflicht im Hunderegister
  • "Hundeführerschein"

Beim sog. Hundeführerschein geht es um die Befähigung, einen Hund zu "führen"; wir werden geprüft, nicht unser Hund.

Die theoretische Prüfung umfasst 30 Multiple-Choice-Fragen aus insgesamt sieben Sachgebieten.

Im praktischen Teil wird das sichere Führen des Hundes in der Öffentlichkeit ohne Gefährdung oder Belästigung Dritter geprüft.

Es gab dort, wo einige aus unserem Vorstand sich angemeldet hatten, einen theoretischen Vorbereitungsabend und eine praktische Vorbereitungsstunde. Wir haben ein Passwort erhalten und konnten alle Fragen am PC in Ruhe üben. Die Prüfung fand am PC am Veranstaltungsort statt und die praktische Prüfung in der Nähe.

 

Hilfreich war für uns das Buch "Hunde und Menschen - immer gern gesehen? D.O.Q.-Test 2.0 Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung für Hundebesitzer" (Preis Euro 14,90). Hier im Umkreis werden auch Kurse angeboten. Ihr werde im Internet fündig, wenn ihr nach "Dog Test Sittensen" sucht (es gibt aber sicherlich auch viele andere Anbieter).

 

Zur Anmeldepflicht im Hunderegister finden sich umfassende Informationen auf der Website des Hunderegisters Niedersachsen unter dem Stichpunkt "FAQ" (Frequently Asked Questions, kurz FAQ, englisch für häufig gestellte Fragen).

 
Newsletter vom 19. Juni 2013
Liebe Hundefreunde! 

 

unser "Arbeits"-Treffen letzten Sonntag war erfolgreich und hat sogar Spaß gemacht.

Toll, dass die Freilauffläche so viele Unterstützer/innen hat und es immer mehr werden.

Arnold will diese Tage den Boden fräsen.

Der Stand ist so, dass Klaus Anfang Juli den Boden auskoffern wird (bis dahin müssen wir einen Radlader organisiert haben) und dann kommen Füllsand, Fleece und Mineralgemisch auf die vergrößerte Parkplatz-Fläche.

Wie die Autos am besten stehen können, werden Kathrin, Klaus und Arnold ausprobieren.

Bis dahin finden wir es wichtig, weiterhin darauf zu achten, dass an der Straße auch große landwirtschaftliche Maschinen vorbeikommen.

Der Erde-Aushub kommt in den " Modder-Teich"; das heißt, dass dieser zugeschüttet wird. Wir bedauern es zwar sehr, die Bademöglichkeit zu verlieren, aber mittlerweile ist im Teich nur noch stinkender Schlamm mit wenig Wasser drin.

Viele Hundehalter lassen deshalb ihre Hunde nicht auf die naturbelassene Fläche. Sie stinken nach einem "Bad" nämlich sehr und sind schlamm/schwarz...

Für die Zukunft wünschen wir uns eine Bademöglichkeit für alle Hunde, die dann aber ständig benutzbar sein kann. Wer hierfür Ideen oder Kontakte hat: bitte melden!

Bei der Hitze denken wir natürlich über eine "Beschattung" für die Hunde nach. Wer dafür eine einfache Lösung weiß und umsetzen möchte, bitte melden.  

 

Noch ein Hinweis auf unsere Flyer im Inneren des Gebäudes.

In das linke Gestell können alle Flyer rein, die als interessant für Hundehalter/innen empfunden werden.  Der Inhalt dieser Flyer muss nicht von uns überprüft worden sein oder sich mit unserer Meinung decken.

Die Flyer der rechten Seite haben direkt mit unserem Verein und der Freilauffläche zu tun und sind von uns erarbeitet oder von uns "akzeptiert " worden, da sie gezielt den Verein und/ oder dieFreilauffläche unterstützen.

 

Liebe Grüße vom Vorstand

 

 

Newsletter vom 10. Juni 2013


Liebe Hundefreunde!   

 

Wer diese Tage bei dem schönem Wetter auf der Hundefreilauffläche gewesen ist, hat es gesehen:

 

 

alle Flächen wurden gemäht und der Rasenschnitt liegt kleingehäckselt auf dem Boden. 

(So muss er nicht abgeräumt werden. Während des vielenWassers der letzten Woche

konnten wir nicht mähen und anschließend war das Gras sehr hoch).

 

Hinter dem Gebäude nahe dem Bahndamm liegt aufgeworfene Erde. Darunter haben wir unsere Pflanzen eingeschlämmt.

Eine Baumschule aus Elmshorn hat und viele Büsche und Bäume geschenkt. Toll, was?  

Die Pflanzen müssen regelmäßig gegossen werden und sollen erst im Herbst an die richtige Stelle in den Boden .

(Wir planen  Pflanzinseln zu schaffen, um die Flächen abwechslungsreicher zu gestalten).

Ganz in der Nähe der einschlämmten Pflanzen befindet sich unsere Pumpe und die Gießkannen stehen bereit.

(Wir freuen uns darüber, wenn viele Gäste die Pflanzenwässern).

 

Eine neue Bank steht auf der großen Fläche nahe der Bahn. Die weiße Bank soll angeschliffen und in einer unauffälligen Farbe ( Braun oder grün....) angemalt werden.

Wenn jemand dazu Zeit und Lust hat, wären wir hocherfreut.

Wir danken den netten Menschen, die uns diese Bank gespendet und sogar vorbeigebracht haben!!!

 

(Wir haben noch Bedarf und Platz für weitere Bänke...)

 

Kommenden Sonnabend (15.06.2013, 11:00 Uhr) wollen wir die Pfähle und den Zaun im Bereich der "Schleuse" versetzen, damit anschließend mit dem Parkplatz-Bau begonnen werden kann. 

Wer vormittags Zeit und Lust hat, mit anzufassen: bitte melden!

Wichtig ist noch mal der Hinweis, an der Straße nur auf einer Seite zu parken, damit auch große landwirtschaftliche Maschinen vorbeifahren können.

 

Darüber freuen wir uns: Sehr viele Menschen und Hunde äußern sich begeistert über den Aufenthalt und machen gute Erfahrungen unter- und miteinander .

 

Hinweis: Die Verabredungen über das Internetforum, das zweiFrauen eingerichtet hatten, wurde geschlossen.

 

Dazu der Tipp zu Verabredungen:

Wer auf der Freilauffläche Hunde und Menschen trifft, die einem sympathisch sind: gleich die Adressen austauschen und sich verabreden!

Im Gebäude befinden sich Zettel und Stifte.

 

Weiterhin viel Spaß wünscht

der ganze Vorstand !

 

Newsletter vom 26. Mai 2013


Liebe Hundefreunde! 

 

Aufgrund von organisatorischen Schwierigkeiten muss das Benefizkonzert am 1. Juni am Sporthaus abgesagt werden.

 

Wir bedanken uns bei der Band ARTEP FLOW für die tolle Idee, die Freilauffläche mit einem Benefizkonzert zu unterstützen.

Wir bedanken uns  bei allen, die uns bei der Vorbereitung geholfen haben (die Plakate von "madebybine" sind toll geworden).

Vielen Dank auch an den Sportverein, der uns sehr entgegengekommen ist.

Es ist total schade und wir haben uns mit dieser Entscheidung sehr schwer getan. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir jedoch noch viele zusätzliche Kosten vermeiden und unserer Meinung nach müssen wir im Interesse des Vereins so handeln.

Eine Bitte noch:

Es wäre wichtig, dass die aufgehängten Plakate wieder eingesammelt werden.

 

Sabine Wagner hat extra für das Benefizkonzert viele tolle Dinge für Hunde und ihre Halter/innen genäht. Diese wunderschönen Teile müssen wir Euch/Ihnen allen unbedingt zeigen und sobald wir dafür die richtige Form gefunden haben, werden wir das bekannt geben.

 

Viele Grüße

Katrin Wulf

Almut Intemann

Lore Bostelmann

Tanja Winkelmann 

 

 

Newsletter vom 14. April 2013

 

Liebe Hundefreunde!

 

Die Vorbereitungen für das Einweihungsfest laufen; wir warten noch auf Rückmeldungen, wer kommt und wer vielleicht etwas zum Verzehr mitbringt.

Danach können wir die Getränke besorgen und die Würstchen bestellen.

 

Kathrin hat im Gebäude einen Postkasten angebracht, um Eintrittserklärungen "loszuwerden".

Da wir oft gefragt werden, ob wir auf dem Gelände eine Spendendose stehen haben, starten wir einen Versuch.

Unter der Platzordnung befindet sich jetzt eine Kasse, die täglich geleert wird.


1  

Bitte weist "Neue" auf diese Unterstützungsmöglichkeit für die Freilaufflächen hin.

Jeder "Groschen" hilft weiter, um das Gelände attraktiver zu gestalten ( z.B. Anpflanzungen) und trockener zu machen (u.a. Drainage).

 

Wir wünschen allen einen farbenfrohen Frühling.

Jetzt geht es los....

 

Im Namen des ganzen Vorstandes

Katrin Wulf

 

 

Newsletter vom 10. April 2013

 

Liebe Hundefreunde!

 

Auf dem Gelände tut sich etwas und wir freuen uns.

Die Gemeinde Lauenbrück hat uns eine Sitz-Bank für die Einweihung gestiftet!

Die kommt gerade recht zu unserer Einweihungsfeier.

 

 

Wir freuen uns über immer mehr  Menschen mit ihren Hunden, die von überall unsere Freilauffläche besuchen.

Dafür haben wir uns die ganzen Jahre eingesetzt.

 

In naher Zukunft wird mehr über die Freilauffläche in der Presse zu lesen sein.

 

Toll ist, dass sich viele Hundehalter engagieren.

Die von den Hunden gebuddelten Löcher werden wieder zugeschaufelt, der auf der Fläche abgesetzte Kot entsorgt.

Wir freuen uns über jede Eigeninitiative: gerne Wasser mitbringen! Wir stellen Wasserflaschen (ohne Kohlensäure und original verpackt) ins Gebäude, aber es wäre toll, wenn dieser Vorrat auch von anderen hin und wieder aufgefüllt würde.

Auch benötigen wir viele Spaten und Schaufeln, die wir auf dem Gelände verteilen wollen, damit sie immer zur Hand sind, wenn ein Loch zu tief wird. Langfristig benötigen wir auch Wassereimer, die wir auf dem Gelände verteilen wollen, um Auseinandersetzungen zwischen Hunden im Notfall mit einem Schwall Wasser unterbinden zu können. Um an Wasser zu gelangen, muss aber erst die Wasserpumpe instand gesetzt sein, die sich auf dem Gelände befindet.

Wer Platz in seiner Mülltonne hat; bitte gerne den Müllbeutel aus der großen Mülltonne entleeren. Neue große blaue Beutel befinden sich in der Holzkiste.

Und wer eine Idee hat, was zu verbessern oder zu ändern wäre; bitte Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Am 25. Mai veranstalten musikalische Hundefreunde ein Benefizkonzert für die Freilauffläche.

Viel Werbung ist wichtig und natürliche viele Gäste:   

"Rock for the dogs!"

25.5.2013 von 20:00 bis 22:00 in Lauenbrück!

 

 

 

 

Wir bedanken uns für alle Unterstützung!

 

Im Namen des ganzenVorstandes

Katrin Wulf

 

 

Newsletter vom 17. März 2013

 

Liebe Hundefreunde!

 

Fast alle warten auf den Frühling und draußen ist es kalt und es schneit immer noch.

Trotzdem treffen sich Hunde mit ihren Halter/innen auf der Freilauffläche. Und es kommen von überall neue Hunde und ihre Menschen dazu.  Sehr spannend.  

Wir freuen uns immer, wenn wir sehen, dass die Tiere den Kontakt zu Artgenossen positiv erleben und ausgiebig rennen können.

 

2013 ist das erste Jahr, in dem die Freilauffläche auch in der Brut- und Setzzeit  

(1. April bis 15. Juli) allen zur Verfügung stehen kann. 

 

In diesem Zusammenhang möchten wir auf die Flyer hinweisen, die sich innerhalb des Gebäudes befinden. Die Jägerschaft hat eine Broschüre speziell für Hundehalter betreffend Brut- und Setzzeit entwickelt, die wir ebenfalls ausgelegt haben.

 

Der Vorstand beschäftigt sich derzeit mit den Auflagen der Unteren Naturschutzbehörde zur Anpflanzung sowie mit einem Benefiz-Konzert, das ein Hundefreund zu Gunsten des Hundevereins am 25. Mai 2013 in Lauenbrück geben will. Über das Konzert freuen wir uns ganz besonders. Wir werden Genaueres berichten, wenn alles fertig besprochen ist.

 

Auf der Freilauffläche selber kümmern sich auch andere engagierte Menschen darum, dass alles funktioniert. Toll !!!

So ist die Pforte neu gesichert worden, eine Bank ( im Schleusenbereich) wurde einbetoniert und die Türen zu den Freilaufflächen haben eine Plastikdämpfung erhalten.

Auch wurde die Platzordnung umgehängt.

 

Da wir die Freilauffläche ja erst am 24. Dezember letzten Jahres eröffnet haben, liegt auch dieses Jahr noch viel Arbeit vor uns allen.

Wenn der Boden taut, werden wir erneut Probleme mit zuviel Wasser haben. (Gummistiefel!)

Planungen über eine Drainage laufen an.

Die 8 Parkplätze müssen dringend eingerichtet werden. Um sich mit den PKWs nicht festzufahren, soll der Boden abgetragen und mit einem Mineralgemisch befestigt werden. Dafür ist schweres Gerät nötig.

Sobald das Wetter besser wird, kann der Tischler unsere Schilder aufstellen.

Einen Termin für unser kleines Einweihungsfest werden wir bis Ende März bekannt geben.

 

Liebe Grüße vom ganzen Vorstand

Katrin Wulf

 

WICHTIGE MITTEILUNG:


Liebe Mitglieder,  liebe Hundefreunde,

 mit Newsletter vom 24.12.2012 haben wir die Freilauffläche zur Benutzung freigegeben und gleichzeitig darauf hingewiesen,
dass wir dieses im kleinen Kreise gern am 27. Januar 2013         feiern wollen.   "Unverhofft kommt oft" und so können wir aus     verschiedenen Gründen diesen Wunschtermin leider                       nicht einhalten. Unsere Einweihungsfeier kann erst im Frühling  stattfinden.Das hat jedoch auch Vorteile: Wir werden                   dann hoffentlich alle wieder gesund zusammen   sein und wir haben noch einige Wochen Planungsspielraum. Vielleicht ist                       dann das Wetter auch besser und die Freilauffläche nicht mehr so nass. Freuen wir uns also auf den Frühling!

Mit den besten Grüßen
Katrin Wulf - Almut Intemann - Lore Bostelmann -                     Tanja Winkelmann
 (Vorstand Hundefreunde Lauenbrück e.V.)

 

 

 

 

Warn-Hinweis:
 

Das Gelände ist zur Zeit sehr nass.

Überall sind Pfützen und es steht Wasser in den Löchern, deren Tiefe nicht immer erkannt werden kann.

Silvester hat sich ein Hund durch ein Loch auf der Freilauffläche verletzt.

Wir möchten daran erinnern, dass tiefe Löcher nach dem Buddeln der Hunde bitte wieder zugeschüttet werden, um Unfälle zu verhindern.

Dafür steht eine Schubkarre im Gebäude und auch ein Spaten bereit.

Als Füllmaterial für die Löcher können wir den Sand von der kleineren Freilauffläche holen oder den Aushub der Maulwurfshügel.

Für das Frühjahr ist geplant, die Freilauffläche umzupflügen und glatt zu walzen.

Wenn danach regelmäßig gemäht wird, können die Löcher leichter erkannt und beseitigt werden.

Bis dahin sind wir auf die Mithilfe aller angewiesen, die nach Löchern (und ggf. anderen Gefahrenquellen) Ausschau halten und diese zuschütten oder uns umgehend benachrichten.

 

Es wäre sehr hilfreich und großartig, wenn jede/r, der oder die Zeit hat, ein Loch zuschütten könnte. Dann verteilt sich die Arbeit auf viele Menschen und unsere Freilauffläche wird schneller wieder sicher.

 

Wir haben im Gebäude und an der Tür Informations-Schilder aufgehängt. Bis alle Gefahren beseitigt sind, bleibt ein Risiko bestehen!

Jeder von uns kann aber zur Sicherung mitbeitragen und sich engagieren.

Das Betreten der Freilauffläche erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Der Erste-Hilfe-Kasten wird am Wochenende im Gebäude befestigt werden.
 

Hinweis:
 

Am 24. Januar findet um 19:30 Uhr unsere Jahreshauptversammlung in der Bahnhofs-Gaststätte in Lauenbrück statt.

Es wäre schön, wenn viele Mitglieder und Interessierte sich dort mit uns treffen wollen.

Die Einladung wird demnächst verschickt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Wulf  -  Almut Intemann  -  Hannelore Bostelmann -  Tanja Winkelmann

 

 

 

 

Wichtig:  

Absperrung Parkplätze

Die Parkplätze links und rechts der Zufahrt mußten von uns vorübergehend gesperrt werden, weil der Untergrund derart aufgeweicht ist, dass die Gefahr besteht, dass PKW's sich dort festfahren. (28.12.2012) 

 

 

 

 

Newsletter vom 24.12.2012

 
Liebe Hundefreunde!

Weihnachten ist da und die Silvester-Knallerei steht bevor. Ein guter Zeitpunkt, finden wir, die Freilauffläche für Hunde zu eröffnen und freizugeben. Laufen, rennen, buddeln und dabei trotzdem sicher sein! Jetzt ist es soweit !!!!! Wie bei so vielen großen Projekten gab es Verzögerungen und ständig neue Probleme zu bewältigen. Auch die Kosten wurden immer mehr... Richtig fertig werden wir wohl nie, denn es wird immer was zu tun sein. Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist die Fläche sicher. Und diesen Schutz möchten wir mit allen Interessierten teilen!

 

Unser Weihnachtsgeschenk an alle Hunde und ihre Halter/innen:Nutzung der Freilauffläche ist ab sofort erlaubt !


Viel Spaß, schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch!!!!!

 

Katrin Wulf, Almut Intemann, Hannelore Bostelmann und Tanja Winkelmann

 

Stand am 20.12.2012:


Die Eingangspforte ist mittlerweile von uns mit einem "Kaninchendraht" extra gesichert worden und auch der Zaun an der kleinen Fläche wurde mit Heringen festgesteckt. Auf der großen Freilauffläche soll der Bereich am unteren Zaun dahingehend überprüft werden (am Bahndamm, zur Brücke hin und beim Quergraben!), ob noch etwas hochsteht. Dafür haben wir die Heringe besorgt. Zusätzlich können wir Grassoden drauf legen...die Grassoden befinden sich am Zaun zum Bahndamm hin hinter dem Gebäude. Zur Erklärung: Der Zaun ist überall 20 cm in den Boden gesetzt und steht 1,80 Meter. Lediglich am Bahndamm, zur Brücke hin und am Quergraben liegt der Wildzaun nach innen geklappt am Boden auf. Das aufliegende Stück Zaun wird einwachsen, aber bis es soweit ist, müssen wir jede "Erhebung" beseitigen, um auch wirklich alles "ausbruchssicher" zu haben.  

 

Wer Zeit und Lust hat oder irgendwo einen Mangel sieht, der kann gern selber Hand anlegen: Materialien befinden sich in der Holzkiste im Gebäude.  

 

Newsletter vom 11. Dezember 2012

 

Liebe Hundefreunde!

Immer mehr Hunde-interessierte Menschen wollen in unseren Verteiler aufgenommen werden.
Das nehmen wir zum Anlass, heute auch mal etwas über uns zu berichten.

Zuvor die Termine im Januar:
Am Donnerstag, 24. Januar 2013, ist ein Vereins-Treffen geplant. Es findet um 19:30 Uhr in der Bahnhofs- Gaststätte in Lauenbrück statt. Da halten wir dann auch den Jahresbericht und es wird der /die Kassenprüfer/in gewählt. Anschließend besteht Zeit zum Klönen und sich Kennenlernen. Eine gesonderte Einladung wird zeitnah rausgeschickt werden!
Ebenfalls im Januar, am Sonntag- Nachmittag, den 27. 1. 2013  möchten wir im "kleinen" Kreis die Einweihung unser  Hundefreilauffläche feiern (also kein Riesenfest, was in der Presse bekannt gegeben wird und wo alle Welt kommt....)
Wir werden unsere Förderer und natürlich die Mitglieder einladen und willkommen heißen, sowie all jene Hundefreunde, die uns unterstützt bzw. Interesse am Projekt gezeigt haben.
Das Eröffnungstreffen findet auf der Fläche am Gebäude statt. Es wird Glühwein und heißen Kakao geben und wir wollen uns mit allen gemeinsam darüber freuen, es endlich geschafft zu haben !

Manchmal werden wir gefragt, wer alles Mitglied im Verein ist und wann wir uns treffen.
Viele von den aktiven Hundeleuten, die bei Arbeitstreffen und Aktionen wie Basaren und bei den Flohmarktständen mitgemacht haben, sind nicht im Verein.
Unsere Idee war immer, Menschen durch das Erleben der Möglichkeiten vom Sinn und der Notwendigkeit einer Hundefreilauffläche zu überzeugen und niemanden zu einer Mitgliedschaft zu überreden.
So gibt es Vereinsmitglieder, die sich im Hintergrund halten und über ihre Mitgliedsbeiträge das Projekt unterstützen sowie die anderen (z.T.Nicht-Mitglieder), die aktiv da sind, wenn sich ein Problem auftut und die den Kontakt suchen. Praktische Unterstützung und auch Geldspenden sind für uns genauso wichtig wie auch neue Mitglieder (und natürlich die

alten).

Zu den Kosten: Um die Materialien, die Pacht und die Versicherung bezahlen zu können, haben wir sehr viel Geld verbraucht. Geld, was eigentlich nicht da war, da der Verein über kein eigenes Vermögen oder irgendwelche Geldpolster verfügt. Alle Versuche, um an größere Summen ( z.B. von Firmen oder Stiftungen ) heranzukommen, sind bislang trotz großen Einsatzes erfolglos geblieben. Wir müssen nicht nur unsere Schulden zurückbezahlen, sondern auch die laufenden Kosten begleichen. Deshalb freuen wir uns riesig über jede noch so kleine und größere Zuwendung (unsereSpardosen werden nächste Woche wieder in der Tankstelle in Lauenbrück, bei Garten-Meyer / Kiebitzmarkt in Scheeßel, bei KFZ-Stünkel in Fintel und bei Freddy in Verden stehen. Wer eine Spende direkt überweisen möchte, wende sich bitte an Hannelore Bostelmann. Weitere Infos gibt es auf unsrer Website www.hundefreunde-lauenbrueck.de.

 

Wir vermuten, dass sich Vieles erst entwickeln wird, wenn die Fläche von allen genutzt werden kann.
Nach der Eröffnung werden die Flyer auch wieder verteilt sein und es spricht sich weiter rum.
Wie dann Treffen und Verabredungen aussehen werden, können wir alle nächstes Jahr gemeinsam gestalten (Verabredungen über Telefonlisten oder feste Treffen-Zeiten u.s.w....)


Wir Frauen vom Vorstand haben unsere Schwerpunkte in der Vergangenheit hauptsächlich in die Planung und Umsetzung der Fertigstellung der Fläche gesetzt. Hinter uns liegt ein sehr anstrengender, "steiniger"und kraftraubender Weg über viele Jahre, um bis zum heutigen Erfolgzu gelangen.
Deshalb gab es nebenbei weder Energie noch Zeit, das Vereinsleben zu aktivieren. Aber auch da sind wir sehr auf die kommende Entwicklung gespannt.

Die Männer vom BNVHS haben ihre Arbeiten auf der Freilauffläche für dieses Jahr beendet. Ohne sie wären wir nicht soweit gekommen!

Der BNVHS hat nicht nur die Zäune gesetzt und befestigt und die Spanndrähte eingezogen, sondern auch die Trecker-Pforten gebaut sowie die Türen. Die Eingangspforte wurde grundüberholt und neu gestrichen. Der Quergraben extra eingezäunt.

Im kommenden Jahr werden wir wieder an den BNVHS herantreten mit der Bitte um Unterstützung (bei dem Bau der acht Parkplätze sowie derAnpflanzung an der Straße.)
Jetzt gilt es nur noch: Danke sagen und eine kleine Dokumentation der geleisteten Arbeiten sowie kleine Leckereien übergeben.

 
Anstehende Arbeiten vor Ort:
Bis zur Eröffnung müssen wir noch die Eingangs-Pforte sichern (da sind wir nicht ganz fertig geworden). Der Draht soll an den Stäben nachträglich befestigt werden
Bis die Federn zum Selbstschließen der Türen (zu den jeweiligenFreilaufflächen ) eingesetzt werden (macht der BNVHS noch), muss noch ein dicker Draht ran (damit die nicht von alleine aufgehen.)
Sobald der Schnee weg ist, soll der Bereich am unteren Zaun dahingehend überprüft werden (am Bahndamm, zur Brücke hin und beim Quergraben!) , ob noch was hochsteht. Dafür brauchen wir stabilen Draht bzw. Heringe zum feststecken oder Grassoden zum drauflegen.
Zur Erklärung: Der Zaun ist überall 20 cm in den Boden gesetzt und steht 1,80 Meter. Lediglich am Bahndamm, zur Brücke hin und am Quergraben liegt der Wildzaun nach innen geklappt am Boden auf. Das aufliegende Stück Zaun wird einwachsen, aber bis es soweit ist, müssen wir jede Erhebung"glätten", um auch wirklich alles "ausbruchssicher" zu haben.

Wer also immer Zeit und Lust hat und gerade vor Ort ist, kann gerne helfen. Vor Weihnachten machen wir nämlich kein weiteres Arbeits-Treffen .
Aber je schneller diese Dinge erledigt sind, desto schneller können wir das Schild                  " Betreten verboten " wegnehmen und eröffnen.
Wann unsere eigenen, schönen Schilder kommen, steht noch nicht fest. Sie sind fertig und liegen beim Tischler. Der baut sie an....kostenfrei und wenn er Zeit hat.

Hundeführerschein:
Almut und Katrin machen z..Z. den D.O.Q. Test in Sittensen bei zwei Tierärztinnen.
Wir finden, dass wir als Vereinsvorsitzende zumindest etwas Ahnung davon haben sollten, was der Gesetzgeber vorschreibt und wie das umgesetzt wird. Viele Hundehalter wissen nicht, was das neue Hundegesetz bedeutet. Und welche Auflagen und Konsequenzen sich daraus ergeben.


Lernen, sich austauschen und offen sein für unterschiedliche Herangehensweisen in der Hundehaltung und Erziehung finden wir wichtig. Unsere eigenen Hunde sind noch nicht  perfekt "erzogen" und auch für uns sind die Erfahrungen mit Begegnungen auf der Freilauffläche noch neu .Natürlich haben wir uns auch in der Vergangenheit Rat bei Fachmenschen für Hundeerziehung geholt, wir sind jedoch nicht auf einen speziellen Trainer festgelegt. Dafür sind die persönlichen Erfahrungen mit Trainern/innen bzw. Hundeschulen zu unterschiedlich. Und wir selber auch.

Wir als Vorstand der Hundefreunde Lauenbrück wollen gerne, dass der Verein unabhängig und möglichst neutral bleibt. Bei allem Bemühen um Neutralität holen wir uns selber natürlich individuelle Unterstützung dort, wo es uns persönlich zum jeweiligen Zeitpunkt richtig erscheint.
Anfragen von Hundeschulen /Trainern, unsere Freilauffläche an diese unterzuvermieten und die Festlegung auf eine/n speziellen Trainer/ Hundeschule haben wir abgelehnt.
Aber: wenn jemand üben will und andere davon nicht gestört werden, warum nicht.

Allen Hundefreunden schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch!!!
Liebe Grüße von
Katrin Wulf  -  Almut Intemann  -   Hannelore Bostelmann  -   Tanja Winkelmann

 

 

Newsletter abonnieren        

Liebe Hundefreunde, aktuelle Informationen möchten wir - neben der Veröffentlichung auf unserer Website - auch mit einem Newsletter gern direkt an Euch/Sie senden. Nicht jede/r schaut ständig auf die Website unseres Vereins - wir auch nicht!

Wenn Interesse an den jeweils brandneuen Informationen besteht, dann genügt ein entsprechender Hinweis "Stichwort: Newsletter"  an unsere Mailadresse, die sich automatisch in Deinem/Ihrem Mailprogramm einfügt beim Anklicken des unterstrichenen Wortes oder auch über unser Kontaktformular (siehe unter Kontakt).   

  

er Newsletter wird in unregelmäßigen (teilweise auch großen) Abständen verschickt.

Und sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass unsere Informationen nicht mehr erwünscht sind, dann genügt ebenfalls eine kurze Nachricht und wir streichen die entsprechende Mailadresse aus dem Verteiler.